Login
migraeneinformation.de-Login
Prophylaxe
Einführung
Die Bedeutung der Prophylaxe
Medikamentöse Therapie
Nichtmedikamentöse Therapie
Lebensstiländerungen
Einfache Verhaltensmaßnahmen
Ernährung
Heilfasten
Darmsanierungen
Hormonelle Therapien
Akupunktur
Homöopathie
Physiotherapeutische Maßnahmen
Vagusnervstimulation
Botox / Betäubungen /
Chirurgie
Herzoperationen (MIST)
Zahn- und Kieferbehandlungen
Sport
Änderung der Verhütungsmethode
Rauchverzicht
Entspannungstechniken
Meidung potenziell
gefährlicher Stoffe
Sonstige Maßnahmen



migraeneinformation.deProphylaxeHeilfasten

Heilfasten.

 


Entgiftung versus Ketose


Hinter Heilfasten im Zusammenhang mit Migräne steht oft die Theorie, dass bei fehlender Nahrungsaufnahme nur noch wenige Giftstoffe aufgenommen werden. Wer heilfastet der entgiftet, und diese Entgiftung sorgt dann für ein Ausbleiben der Migräneanfälle.

Beim Heilfasten handelt es sich nicht um eine Ernährungsmaßnahme, sondern um eine kurzzeitige Heilmaßnahme. Ähnlich wie bei Darmsanierungen gibt es kein wirkliches Langzeitkonzept. In beiden Fällen ist es das Ziel, den Betroffenen nach Beendigung der Heilmaßnahme schrittweise wieder zu einer "gesunden" ausgewogenen Ernährung zurückzuführen, obwohl möglicherweise gerade diese "gesunde" ausgewogene Ernährung zur Erkrankung geführt hat.

Allerdings muss auch aus einem anderem Grunde die Frage gestellt werden, ob überhaupt die Theorie der Entgiftung richtig ist.

Wie im Ursachen-Teil dargestellt wurde, besitzt der menschliche Körper 2 verschiedene Stoffwechselarten:

  • den schnellen Kohlenhydratstoffwechsel (Netzbetrieb)
  • den langsameren Fettstoffwechsel (Batteriebetrieb)

Der Mensch ist dafür konstruiert, in der Wildnis unter widrigen Bedingungen überleben zu können. Durch sein Geschick hat er sich gegenüber vielen Widersachern durchsetzen können, so dass er heute der uneingeschränkte Herrscher der Natur ist. Es ist vor dem Hintergrund prähistorischer Eiszeiten und Trockenperioden davon auszugehen, dass die Bedingungen, die zur Menschwerdung führten, extrem schwierig waren. Gerade diese enormen Schwierigkeiten waren ein Anreiz für die geistige Weiterentwicklung. Nahrung wird es unter diesen Bedingungen nicht immer wie in der heutigen Zeit im Überfluss gegeben haben, sondern Fasten war ein natürlicher Zustand. Wir können deshalb davon ausgehen, dass der Mensch nur gelegentlich an der "Steckdose" hing und stattdessen häufig die Energieversorgung des "Batteriebetriebs" nutzte.

Betrachtet man das Heilfasten einmal vom Stoffwechsel her, dann lassen sich Entgiftungsprozesse kaum nachweisen, stattdessen aber eine gravierende Stoffwechselumstellung: Das erste, was sehr bald nach Fastenbeginn eintritt, ist die Ketose, genau die Stoffwechsellage, die in der ketogenen Ernährung bei Epilepsie ausgenutzt wird. Ab diesem Zeitpunkt basiert die Energieversorgung des Fastenden auf dem Fettstoffwechsel (Batteriebetrieb) und er nimmt ab.

Bevor die Ketose nach mehreren Fastentagen eintritt, leidet der Fastende in der Regel unter deutlichen Unterzuckerungszuständen, begleitet von einer Aktivierung der Stresshormone Adrenalin und Cortisol. In dieser Zeit besteht ein erhöhtes Risiko für Migräneanfälle.

Kommt es zu solchen Migräneanfällen, dann behaupten manche Heilpraktiker oder Ärzte, dies sei bereits ein Zeichen einer beginnenden Entgiftung. Allein: Dies sind Vermutungen, die sich - im Gegensatz zum Erreichen des ketogenen Zustands - nur schwerlich durch eindeutige Messwerte (Blutbild, Urinprobe,...) werden verifizieren lassen.



Entschlacken durch Ketose


Eine weitere Behauptung von Vertretern des Heilfastens ist, dass Heilfasten so genannte Schlacken aus dem Körper entfernt und deshalb nicht nur die Gesundheit, sondern sogar die Langlebigkeit fördert. Schulmediziner halten dagegen, dass es solche Schlacken im Körper nicht gebe bzw. sich solche bislang nie haben nachweisen lassen.

Dies könnte sich möglicherweise bald ändern. Denn mittlerweile ist sich die Forschung sicher, dass nicht-funktionelle, zerstörte „Junk“-Proteine im Alterungsprozess der Zelle eine wichtige Rolle spielen. Offenkundig wird die Zelle durch eine zunehmende Anzahl an Junk-Proteinen regelrecht „verschlackt“.

Daneben wurde ein Prozess mit dem Namen Chaperone-mediated Autophagy (CMA) entdeckt, der in der Lage ist, einen erheblichen Teil der funktionslosen und zerstörten Proteine aus den Zellkernen zu entfernen. Chaperone-mediated Autophagy schwächt sich mit dem Alter zunehmend ab bzw. wird in seiner Funktion ineffizienter (Cuervo AM, Dice JF: Age-related decline in chaperone-mediated autophagy, J Biol Chem. 2000 Oct 6;275(40):31505-13). Einige Forscher sehen darin eine wesentliche Ursache für den Alterungsprozess.

Es konnte allerdings beobachtet werden, dass sich der CMA-Prozess während längerer Hungerphasen und bei oxidativem Stress aktiviert (Kiffin R, Christian C, Knecht E, Cuervo AM: Activation of Chaperone-mediated Autophagy during Oxidative Stress, Mol Biol Cell. 2004 November; 15(11): 4829–4840). Schließlich wurde festgestellt, dass Ketonkörper den Chaperone-mediated Autophagy-Prozess aktivieren (Finn PF, Dice JF: Ketone bodies stimulate chaperone-mediated autophagy, J Biol Chem. 2005 Jul 8;280(27):25864-70. Epub 2005 May 9).

Daraus kann insgesamt gefolgert werden, dass

  • es zelluläre Schlacken in Form von zerstörten Proteinen gibt,
  • Fasten in der Lage ist, diese Schlacken verstärkt aus den Zellen zu entfernen (über eine Aktivierung der Chaperone-mediated Autophagy) und
  • die Aktivierung der Chaperone-mediated Autophagy durch Ketonkörper erfolgt.

Mit anderen Worten: Fasten entschlackt die Zellen, jede andere Diät mit ketogenen Phasen allerdings offenkundig ebenso.

Da während einer Migräneattacke durch die Leber vemehrt Ketonkörper produziert werden (Shaw SW, Johnson RH, Keogh HJ: Metabolic changes during glucose tolerance tests in migraine attacks, J Neurol Sci. 1977 Aug;33(1-2):51-9) und auch oxidativer Stress nicht auszuschließen ist (Mitchell GA, Kassovska-Bratinova S, Boukaftane Y, Robert MF, Wang SP, Ashmarina L, Lambert M, Lapierre P, Potier E: Medical aspects of ketone body metabolism, Clin Invest Med. 1995 Jun;18(3):193-216), scheint eine solche Art der Selbstreinigung auch verstärkt während Migräneattacken stattzufinden.



Ketolyse-Aktivierung durch Fasten


Fasten hat aber möglicherweise noch eine weitere, langfristig wirkende Eigenschaft: Es reaktiviert die Ketolyse-Fähigkeit des Gehirns.

Denn spätestens am 5. Tag einer Fastenkur wird das Gehirn die Ketonkörper-verarbeitenden Enzyme so weit aufgebaut haben, dass der größere Teil der zerebralen Energiegewinnung durch die Verwertung von Ketonkörpern erfolgt.

Leider gibt es keinerlei Untersuchungen darüber, wie lange eine solche Reaktivierung nach Beendigung einer ketogenen Phase und Übergang zu einer kohlenhydrat- und kalorienreichen Ernährung bestehen bleibt.

Berichtete Langzeiterfolge nach Beendigung einer Fastenkur oder einer ketogenen Diät lassen aber vermuten, dass nach einer mehrwöchigen ketogenen Phase die unmittelbare oder zumindest umgehend wiederherstellbare Ketolyse-Fähigkeit des Gehirns durchaus noch für mehrere Monate erhalten bleiben kann.


F. X. Mayr Kur


Die F.X. Mayr Kur wird bei Migräne recht häufig als Therapie-Maßnahme empfohlen und angewendet. Beispielsweise gehört sie als fester Bestandteil zum Therapieprogramm der Migräneklinik Königsstein.

Der österreichische Arzt Dr. F. X. Mayr war der Meinung, dass der Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden in einer gesunden, leistungsfähigen Verdauung liegt und entwickelte aufgrund dieser Erkenntnis ein Ernährungskonzept, welches den Darm von Grund auf regenerieren und den Weg zu einer natürlichen und bewussteren Lebensweise zeigen soll. Semmeln und frische Milch sind die Helfer bei dieser Variante des Fastens.

Dr. med. Franz Xaver Mayr beobachtete als Verdauungsspezialist während seiner 30-jährigen Praxis als Kurarzt in Karlsbad, dass sich der Gesundheitszustand und die Figur der Patient/innen durch die Darmreinigung mit Karlsbader Wasser, verbunden mit einer Schonkost, sichtbar verbessern konnte. Mayr wies darauf hin, dass auch aus guten Nahrungsmitteln unbekömmliche Nährstoffe entstehen, wenn die Verdauungsorgane überlastet sind. Er entwickelte eine Diagnostik der Gesundheit, mit der festgestellt werden kann, welche Produkte einem Menschen zuträglich sind.

Die Eckpfeiler seiner Kur nannte Dr. F. X. Mayr die drei "S":

  • Schonung
  • Säuberung
  • Schulung

Die Schonung geschieht durch einen Verzicht auf schwerverdauliche und ballaststoffreiche Lebensmittel, in der Anfangszeit werden ausschließlich trockene Semmeln mit Milch eingespeichelt. Dieser Kau- und Einspeichelvorgang stellt gleichzeitig die Schulung dar, nämlich Lebensmittel so im Mund vorzubereiten, dass sie von den Verdauungsorganen auch problemlos verdaut werden können. Unterstützt wird die Kur durch eine Darmsäuberung mittels Salzen. Diese soll gleichzeitig der Entgiftung des Körpers dienen.

Weitere Infos finden sich z. B. bei Heilfastenkur.de.

Im Gegensatz zu vielen anderen Heilfastenprogrammen hat die F.X. Mayr-Kur ein Konzept für die Ernährung nach Abschluss der Kur. Dazu wird die Ernährung während der Kur sukzessive wieder aufgebaut. Viele Lehren von F.X. Mayr werden allerdings heute in Frage gestellt, und viele positive Effekte seiner Kur lassen sich auch anders erklären.



Wer sollte nicht fasten?


  • Personen, die unter Binge Eating, Anorexia oder Bulimie leiden sollten besser nicht in Eigenregie fasten - zu groß ist die Gefahr, das bestehende Suchtproblem insbesondere nach Abschluss des Fastens noch zu verstärken.
  • Wer regelmäßig Medikamente einnehmen muss, sollte vor Beginn einer Fastenkur in jedem Fall seinen Arzt konsultieren.
  • Während einer Schwangerschaft sollte auf keinen Fall eine Fastenkur durchgeführt werden.
  • Auch Fastenkuren in der Entwicklungsphase (insbesondere Pubertät) sind nicht ratsam.
  • Tuberkulose-Patienten, Krebskranke und Personen, die an einer Überfunktion der Schilddrüsen leiden, dürfen nicht fasten. Denn bei schweren zehrenden Krankheiten ist der Organismus nicht mehr in der Lage, richtig auf den Fasten-Reiz zu reagieren und verliert noch mehr an Substanz.
  • Ebenfalls nicht geeignet ist das Fasten bei chronischen Entzündungen und Geschwüren des Magens.
  • Personen mit Lebererkrankungen sollten nicht fasten. Denn während der Fastenzeit muss die Leber die gesamte Energie für das Gehirn produzieren, entweder Glucose über die Glukoneogenese oder Ketonkörper über die Ketogenese. Beides könnte eine Überforderung für eine vorgeschädigte Leber sein.
  • Frisch operierte Personen oder Personen, die gerade eine schwere Infektionskrankheit hinter sich haben, sollten nicht fasten. Hier gelten die gleichen Anmerkungen, wie bei schweren zehrenden Krankheiten.
  • Für Menschen, die bereits an Altersschwäche, Abmagerung und schwerer Erschöpfung leiden, ist das Fasten ebenfalls nicht erlaubt, da eine solche Kur den geschwächten Organismus noch weiter schwächen würde.

Manche Migräniker sind energetisch erschöpft, haben Probleme mit der Schilddrüse, leiden unter Magen- und Darmstörungen und nehmen häufig und regelmäßig Medikamente ein. In diesen Fällen sind kalorische Fastenmaßnahmen nicht sinnvoll. Auch hier kann es Sinn machen, alternativ über ein Kohlenhydrat-Fasten nachzudenken, was in der strengen Form den entscheidenden Effekt genauso liefern kann: das Erreichen des Zustands der Ketose.



 




[Zurück]  [Inhalt drucken]  [Inhalt weiterleiten]  [Top]  
 


©migraeneinformation.de 2004 - 2017



Donnerstag, 17. August 2017

Online-Tests und Tools.

Hypoglykämisch?
Testen Sie auf Kohlenhydrat-Intoleranz!
Habe ich Migräne?
Ermitteln Sie Ihren Kopfschmerztyp!
Welchen BMI habe ich?
Berechnen Sie Ihren Body-Mass-Index!
Kalorienverbrauch?
Berechnen Sie Ihren Tagesumsatz!
Eisprungrechner
Berechnen Sie Ihre fruchtbaren Tage!


Online-Kalender.

Migränekalender
Berechnen Sie Ihre Migräne-Last!
Schmerzkalender
Verfolgen Sie Ihre Schmerzstärke!
Trigger-Kalender
Analysieren Sie Ihre Migräne-Trigger!


Medikamente.

Bewertung von Medikamenten
Kommentare zu Medikamenten


Biowetter.

...bei Donnerwetter.de
Täglich aktualisiertes Biowetter für Migräne und andere Leiden


WetterOnline
Das Wetter für
Frankfurt am Main


Neue Links.

25 Jun 15
Foodpunk
24 Jun 15
Healthline Video: Migraine and Severe Migraine
17 Feb 15
Nutrition value
Weiter zur Applikationsseite


 Migräne-Blog
August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So KW
  01 02 03 04 05 06 31.
07 08 09 10 11 12 13 32.
14 15 16 17 18 19 20 33.
21 22 23 24 25 26 27 34.
28 29 30 31       35.
Juli  
12 Jul 2014 20:30 [Peter]
Migräne-Tipps von Dr. Per Mertesacker
Kommentare (0)
14 Apr 2013 22:00 [Peter]
Wenn man tot sein will
Kommentare (0)
09 Apr 2013 22:46 [Peter]
Jessica Biel: Paparazzi machen Migräne und Bauchweh
Kommentare (0)
Weiter zur Applikationsseite



Vermischtes.
Bahn Auskunft & Buchung
KBV Arztsuche
Aponet Apothekensuche


Langeweile?.
Supermind
Siggi Seepferdchen
Remember 4 Colours
Packets
Koffer packen
Black Jack
Audio Remember
Blocker
Puzzle
Virusbuster
Scrollpuzzle