Login
migraeneinformation.de-Login

Am 10.05.2016 feiert migraeneinformation.de sein 12-jähriges Bestehen

Zum Miginfo-Shop

Zum Miginfo-Shop

Migräne - Heilung ist möglich

Klüger werden und Demenz vermeiden

Wie Übergewicht entsteht ... und wie man es wieder los wird

Gesund abnehmen ohne Jojo-Effekt

Die Flüchtlingskrise: Das Migrations- und Kriminalverhalten von Zuwanderern

Die egoistische Information. Eine Theorie des Lebens

Die Fälle Caster Semenya und Julija Jefimowa. Kontroversen bei der Olympiade 2016 in Rio de Janeiro

Zum Migräne-Radar

Migräneanfall bei Migräne Radar melden
Migräne-Umfrage 

Laufende Umfrage
Seit wann leiden Sie unter Migräne?

Letzte Umfrage

Welches Angebot von migraeneinformation.de schätzen Sie besonders?

Forum    84,9%
News    83,6%
Umfragen    27,4%
Termine    19,2%
Links    11,0%
Infos zu Medikam.    26,0%
Infos zu Ernährung    71,2%
Infos zu Therapien    27,4%
Online-Tests    43,8%
Migräne-Kalender    20,5%


Apotheken finden

zur Apothekennotdienstsuche auf aponet.de

Medikamente: Günstig!

MediPreis ... und nicht zu viel gezahlt

Medpreis.de ... Ihr gesunder Preisvergleich

migraeneinformation.de >> News-Artikel


migraeneinformation.de.


Angeboren, aber nicht vererbt : Schon im Mutterleib auf Dicksein programmiert [Allgemein]
25 Okt 05

Selbst beim Stillen wirkt sich der Diabetes der Mutter ungünstig auf das Kind aus

Dass die Erbanlagen eine besondere Rolle bei der Entwicklung von Übergewicht spielen, ist nichts Neues. Dass aber bereits die Ernährungssituation des ungeborenen und des neugeborenen Kindes wesentlich dafür verantwortlich ist, ob der kleine Erdenbürger später einmal Gewichtsprobleme haben wird, findet in der Gesundheitsvorsorge bislang zu wenig Beachtung.

Denn im Gegensatz zu den Erbanlagen lässt sich die Ernährung im Mutterleib gut beeinflussen. Das stellte Prof. Andreas Plagemann aus Berlin fest, im Rahmen seines Leitvortrags anlässlich der 21. Jahrestagung der Deutschen Adipositas Gesellschaft vom 6. bis 8. Oktober in Berlin. Viele Babys kommen bereits überernährt auf die Welt. Die Ursache ist häufig ein in der Schwangerschaft entwickelter Diabetes, der so genannte Gestationsdiabetes. Wird diese Störung nicht erkannt und nicht behandelt, wird das ungeborene Kind durch das extrem zuckerreiche Blut der Mutter sprichwörtlich gemästet.

Dazu kommt auf demselben Weg reichlich Insulin, welches den Fettansatz zusätzlich fördert. Vor dem Hintergrund, dass jede zehnte Mutter während der Schwangerschaft einen Diabetes entwickelt, der in 90 Prozent der Fälle unentdeckt bleibt, schlummert hier ein enormes Präventionspotenzial. Die Rede ist von 70 000 Neugeborenen pro Jahr - 70 000 Kindern, die laut Plagemann durch flächendeckende Vorsorgemaßnahmen ihrem Adipositasschicksal entgehen könnten.

Muttermilch gilt als die beste Nahrung für Neugeborene. Normalerweise schützt sie auch vor Übergewicht. So haben gestillte Kinder von gesunden Müttern ein um 25 Prozent geringeres Risiko später dick zu werden. Wie wirkt sich Muttermilchernährung aber auf die Babys diabetischer Mütter aus? Diese Fragestellung untersuchten Plagemann und Mitarbeiter an über 300 Müttern mit Gestationsdiabetes oder Diabetes Typ 1.

Sie stellten fest, dass das Übergewichtsrisiko steigt, je länger und je öfter die Kinder von ihren Müttern gestillt werden. Säuglinge, die ganz oder teilweise eine Ammenmilch nicht diabetischer Frauen erhalten, werden seltener übergewichtig und zwar abhängig von der Dosis der zugefütterten Milch. Der Grund: Die Milch von Diabetikerinnen enthält deutlich mehr Zucker (Traubenzucker), Insulin und Kalorien als die von gesunden Müttern, so dass die Säuglinge diabetischer Mütter durch das Stillen auch nach der Geburt weiter permanent überfüttert werden.

Weitere Infos finden sich im umweltjournal.de.

Anmerkung von migraeneinformation.de:
Vermutlich werden auf diese Weise nicht nur Probleme und Krankheiten wie Übergewicht bzw. Diabetes gefördert, sondern ganz andere Krankheiten wie Migräne auch. Denn auch bei Migräne scheinen Störungen in Glukosetoleranz eine entscheidende Rolle zu spielen und die können im Mutterleib oder in der Stillphase "übertragen" worden sein.



Kommentare (0)


[Zurück]  [Inhalt drucken]  [Inhalt weiterleiten]  [Top]  
 


©migraeneinformation.de 2004 - 2017



Freitag, 24. November 2017

Online-Tests und Tools.

Hypoglykämisch?
Testen Sie auf Kohlenhydrat-Intoleranz!
Habe ich Migräne?
Ermitteln Sie Ihren Kopfschmerztyp!
Welchen BMI habe ich?
Berechnen Sie Ihren Body-Mass-Index!
Kalorienverbrauch?
Berechnen Sie Ihren Tagesumsatz!
Eisprungrechner
Berechnen Sie Ihre fruchtbaren Tage!


Online-Kalender.

Migränekalender
Berechnen Sie Ihre Migräne-Last!
Schmerzkalender
Verfolgen Sie Ihre Schmerzstärke!
Trigger-Kalender
Analysieren Sie Ihre Migräne-Trigger!


Medikamente.

Bewertung von Medikamenten
Kommentare zu Medikamenten


Biowetter.

...bei Donnerwetter.de
Täglich aktualisiertes Biowetter für Migräne und andere Leiden


WetterOnline
Das Wetter für
Frankfurt am Main


Neue Links.

25 Jun 15
Foodpunk
24 Jun 15
Healthline Video: Migraine and Severe Migraine
17 Feb 15
Nutrition value
Weiter zur Applikationsseite


 Migräne-Blog
November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So KW
    01 02 03 04 05 44.
06 07 08 09 10 11 12 45.
13 14 15 16 17 18 19 46.
20 21 22 23 24 25 26 47.
27 28 29 30       48.
Oktober  
12 Jul 2014 20:30 [Peter]
Migräne-Tipps von Dr. Per Mertesacker
Kommentare (0)
14 Apr 2013 22:00 [Peter]
Wenn man tot sein will
Kommentare (0)
09 Apr 2013 22:46 [Peter]
Jessica Biel: Paparazzi machen Migräne und Bauchweh
Kommentare (0)
Weiter zur Applikationsseite



Vermischtes.
Bahn Auskunft & Buchung
KBV Arztsuche
Aponet Apothekensuche


Langeweile?.
Supermind
Siggi Seepferdchen
Remember 4 Colours
Packets
Koffer packen
Black Jack
Audio Remember
Blocker
Puzzle
Virusbuster
Scrollpuzzle