Login
migraeneinformation.de-Login
Migräne-Foren
Neue Mitglieder
Allgemein
Ernährung
Rezepte
Medikamente
Erfolgsgeschichten
Intern
Gästebereich
Forum
Forum
Forumsregeln
Anmeldung
Gast-Account
FAQ
Smilie-Funktionen

migraeneinformation.de wünscht frohe Weihnachten und alles Gute für das nächste Jahr!

Am 10.05.2019 feiert migraeneinformation.de sein 15-jähriges Bestehen

Migräne-Forum

Zum Migräne-Forum

Migräne - Heilung ist möglich

Klüger werden und Demenz vermeiden

Wie Übergewicht entsteht ... und wie man es wieder los wird

Zum Migräne-Radar

Migräneanfall bei Migräne Radar melden

Apotheken finden

zur Apothekennotdienstsuche auf aponet.de

Zum Gesundheitslexikon auf aponet.de

Zum Heilpflanzenlexikon auf aponet.de

Zur Arzneimitteldatenbank auf aponet.de

migraeneinformation.deForumMigräne-ForenErnährung
Samstag, 11. Juli 2020

Migräne-Forum (www.migforum.de).

 

Zurück zur Forums-ÜbersichtNeueste Beiträge anzeigenZum Forum registrierenHäufig gestellte Fragen

Hier können Sie den ausgewählten Beitrag lesen.
Bitte klicken Sie auf Antwort, um auf den Beitrag zu antworten, oder klicken Sie auf Antwort mit Originaltext, um den Original-Beitrag in Ihrer Antwort zu zitieren. Klicken Sie auf Thread-Übersicht, um zum Gesamt-Thread zurückzukehren oder klicken Sie auf Themenübersicht, um ein anderes Thema auszuwählen.

Diskussionsthema, Beitrag lesen
AUTORBEITRAG
Lynn
394 Beiträge

Do, 23 Mär 2017 13:44
Bruderhahn-Initiative

Liebe Leute!

Habt ihr schon mal von der Bruderhahn-Initiative gehört?
Normalerweise sind die Hühner, von denen wir die Eier kaufen, so (hoch)gezüchtet, dass sie zwar viele Eier legen, aber kaum Fleisch ansetzten. Dadurch rentiert sich die Aufzucht der Hennen nicht für die "Fleischerzeugnis". Die Hähne (statistisch kommen ebensoviele Hühner als auch Hähne zur Welt)
werden somit gleich nach dem Schlüpfen getötet. Üblicherweise vergast. Und das auch bei der Biohaltung!! Vergasen stelle ich mir ziemlich qualvoll vor.
Wie kann man da noch einigermaßen ein gutes Gewissen haben?
Geht nicht. Aber praktisch wären Eier ja schon, insbesondere für die Ketogene Diät.
Obwohl man die Ketogene Diät ja auch mit Hülsenfrüchten, Quinoa, Kokosöl , Avocados und Gemüse durchführen könnte.

Aber da gibt es jetzt zum Glück einen großen Fortschritt. Nämlich die Bruderhahninitiative, die die männlichen Hennen leben läßt und zur Fleischproduktion aufzieht. Das ist dann allerdings eine andere Rasse, nämlich eine die sowohl Fleisch anlegt, als auch noch relativ viele Eier legt. Die Eier haben auch so eine pastellfarbenen Rosaton, oder Beschton, kann nicht genau beschreiben, aber man erkennt sie!!
Nur wirtschaftlich ist das leider ein Minusgeschäft, da die Rasse sowohl weniger Eier legt, als auch weniger Fleisch ansetzt.
Der wirtschaftliche Nachteil wird durch einen sehr leicht erhöhten Preis ausgeglichen.
Das Fleisch vom Bruderhahn ist überigens sehr empfehlenswert. Mit dem Kauf so eines Fleisches trägt man viel zum Tierschutz bei.

"Bio Basic" beteiligt sich an der Initiaive. Habe mir gestern eine 4erPackung Eier gekauft mit dem Siegel "Bruderherz" Habe alle Eier aufgegessen, haben herrlich geschmeckt.
"Ja Natürlich" soll sich auch daran beteiligen, davon gibt es auch das Fleisch von Hähnen. Ich weiß allerdings nicht, ob es das nur in Österrreich gibt.
Sonst könnte es sein, dass es solche "Bruderhahn"Eier auch bei bestimmten Bioverbänden gibt.

Es wäre auch gut, wenn die Ketogene Diät, oder auch "nur" eine kohlenhydratreduzierte Diät einigermaßen mit ökologischen/ethischen Gesichtspunkten kompartibel wäre. Muss ja nur einigermaßen sein. Und das wäre mal allen voran an allererter Stelle , keinen Thunfisch (der ist ja auch nichtmal ketogen) Fische überhaupt nur ausgewählte mit dem ökologischem Siegel, Fische sind ja sowieso antiketogen.
Und nur "Bruderherz"Eier.

Naja, leider ist es so, dass ich über längere Zeit ganz entusastisch Leidgenossen die Mersch-Migräne-Diät nahegebracht habe und jetzt regt sich das schlechte Gewissen, und eine tiefe Unzufriedenheit, wegen der Ökologie/Ethik. Obwohl ich ja nicht so weit gehen will, zu sagen dass man jetzt kein Fleisch mehr essen sollte, weil das auch ökologisch nicht so gut wäre. Halt zumindest aus ökologischer Landwirtschaft, aber soviel ich hier lesen, achten ja auch alle hier sehr darauf. Und auch bei den Eiern. Ich fände es nur sehr gut, wenn man zumindest die ganz "schlimmen" Sachen wie zum Beispiel Thunfisch wegläßt. Tiere töten um sie zu essen finde ich an sich auch nicht verwerflich, denn dasselbe tut ein veganer auch mit Pflanzen.


Editiert: Do, 23 Mär 2017 13:58 von Lynn
Editiert: Do, 23 Mär 2017 14:00 von Lynn
Editiert: Do, 23 Mär 2017 14:18 von Lynn

  


Ernährung: Diskussionsthema, Threaded-Ansicht
ThemenübersichtFlache AnsichtVorheriges Thema :: Nächstes Thema 
    THEMAAUTORDATUM/ZEIT
   Bruderhahn-Initiative  Lynn
 394 Beiträge 
 Do, 23 Mär 17 13:44 
  ... re: Bruderhahn-Initiative  Jewel2
 424 Beiträge 
 Do, 23 Mär 17 17:33 

 
 ...... re: Bruderhahn-Initiative  Lynn
 394 Beiträge 
 Fr, 24 Mär 17 13:24 
  ......... re: Bruderhahn-Initiative  Lynn
 394 Beiträge 
 Fr, 24 Mär 17 13:49 
  ............ re: Bruderhahn-Initiative  Jewel2
 424 Beiträge 
 Fr, 24 Mär 17 16:31 
  ............... re: Bruderhahn-Initiative  Lynn
 394 Beiträge 
 Mi, 18 Dez 19 18:33 



[Zurück]  [Inhalt drucken]  [Inhalt weiterleiten]  [Top]  


©migraeneinformation.de 2004 - 2020