Login
migraeneinformation.de-Login
Migräne-Foren
Neue Mitglieder
Allgemein
Ernährung
Rezepte
Medikamente
Erfolgsgeschichten
Intern
Gästebereich
Forum
Forum
Forumsregeln
Anmeldung
Gast-Account
FAQ
Smilie-Funktionen

Am 10.05.2019 feiert migraeneinformation.de sein 15-jähriges Bestehen

Migräne-Forum

Zum Migräne-Forum

Migräne - Heilung ist möglich

Klüger werden und Demenz vermeiden

Wie Übergewicht entsteht ... und wie man es wieder los wird

Zum Migräne-Radar

Migräneanfall bei Migräne Radar melden

Apotheken finden

zur Apothekennotdienstsuche auf aponet.de

Zum Gesundheitslexikon auf aponet.de

Zum Heilpflanzenlexikon auf aponet.de

Zur Arzneimitteldatenbank auf aponet.de

migraeneinformation.deForumMigräne-ForenErnährung
Dienstag, 17. September 2019

Migräne-Forum (www.migforum.de).

 

Zurück zur Forums-ÜbersichtNeueste Beiträge anzeigenZum Forum registrierenHäufig gestellte Fragen

Hier können Sie die verschiedenen Beiträge zum ausgewählten Thema lesen.
Bitte klicken Sie auf Antwort um auf einen Beitrag zu antworten, oder klicken Sie auf Antwort mit Originaltext, um den Original-Beitrag in Ihrer Antwort zu zitieren. Klicken Sie auf Ansicht in Threads, um die gesamte Diskussion als Thread mit den direkten Abhängigkeiten zwischen den Beiträgen anzuschauen.


Ernährung: Diskussionsthema, Flache Ansicht
ThemenübersichtAnsicht in ThreadsVorheriges Thema :: Nächstes Thema 
AUTOR
THEMA
arvi
1.200 Beiträge

Fr, 11 Okt 2013 10:08
 Sättigung und Vitamin D

Noch ein wichtiger Aspekt zum Gewichtsthema: Gröber und Holick beschreiben in ihrem Buch über das Vitamin D, dass ein niedriger Spiegel das Sättigungshormon Leptin blockiert. Wenn es also Schwierigkeiten mit dem Sättigungsgefühl und der Gewichtsabnahme gibt, sollte man also unbedingt den 25-OH-Vitamin-D-Spiegel kontrollieren lassen und auf mindestens 40 ng/ml aufsättigen, wenn man keine Kontraindikationen dafür hat. Das Buch ist im übrigen sehr zu empfehlen, weil es viele Störungen, um die es auch bei der KH-armen Ernährung geht unter dem Aspekt des Vitamin-D-Mangels betrachtet und da ergeben sich viele Parallelen. Die ganze metabole Störungssymptomatik incl. Insulinresistenz und Fettsucht und viele Autoimmunerkrankungen können danach mit Vitamin-D-Substitution erheblich gebessert bis behoben oder verhindert werden. Ich selbst hatte vor der Substitution mit Vitamin D eine Verschiebung in den T-Zellen hin zu einer Autoimmunstörung, auch wenn ich solches manifest nicht bekommen habe.
Ich habe zudem auch mein Vitamin B12 im Körper, das grenzwertig unten war, hoch aufdosiert, da das wichtig ist zur Verhinderung von oxidativem Stress in den Mitochondrien und damit zur Verbesserung des Energiestoffwechsels. Ich kann leider tierische Leber beim besten Willen nicht essen, in der das in hoher Konzentration vorkommt.
Ich esse jetzt zudem seit 2-3 Wochen täglich den Fatburner Carnitin als NEM und seitdem hat sich mein Gewicht wieder ca. 2 kg nach unten bewegt, nachdem es vorher stagnierte über 2-3 Monate. Meine Eier koche ich nur noch kurz, um das darin enthaltene hochkonzentrierte Cholin, das für Leberstoffwechsel wichtig ist, aufzunehmen. Ob es damit zusammenhängt, dass mein Gewicht jetzt wieder weiter runtergeht, kann ich natürlich nicht wirklich sagen. Ich teile hiermit einfach meine Erfahrungen mit.

Viele Grüße
arvi


  



[Zurück]  [Inhalt drucken]  [Inhalt weiterleiten]  [Top]  


©migraeneinformation.de 2004 - 2019