Login
migraeneinformation.de-Login
Migräne-Foren
Neue Mitglieder
Allgemein
Ernährung
Rezepte
Medikamente
Erfolgsgeschichten
Intern
Gästebereich
Forum
Forum
Forumsregeln
Anmeldung
Gast-Account
FAQ
Smilie-Funktionen

Am 10.05.2019 feiert migraeneinformation.de sein 15-jähriges Bestehen

Migräne-Forum

Zum Migräne-Forum

Migräne - Heilung ist möglich

Klüger werden und Demenz vermeiden

Wie Übergewicht entsteht ... und wie man es wieder los wird

Zum Migräne-Radar

Migräneanfall bei Migräne Radar melden

Apotheken finden

zur Apothekennotdienstsuche auf aponet.de

Zum Gesundheitslexikon auf aponet.de

Zum Heilpflanzenlexikon auf aponet.de

Zur Arzneimitteldatenbank auf aponet.de

migraeneinformation.deForumMigräne-ForenErnährung
Sonntag, 18. August 2019

Migräne-Forum (www.migforum.de).

 

Zurück zur Forums-ÜbersichtNeueste Beiträge anzeigenZum Forum registrierenHäufig gestellte Fragen

Hier können Sie die verschiedenen Beiträge zum ausgewählten Thema lesen.
Bitte klicken Sie auf Antwort um auf einen Beitrag zu antworten, oder klicken Sie auf Antwort mit Originaltext, um den Original-Beitrag in Ihrer Antwort zu zitieren. Klicken Sie auf Ansicht in Threads, um die gesamte Diskussion als Thread mit den direkten Abhängigkeiten zwischen den Beiträgen anzuschauen.


Ernährung: Diskussionsthema, Flache Ansicht
ThemenübersichtAnsicht in ThreadsVorheriges Thema :: Nächstes Thema 
AUTOR
THEMA
Spezies
21 Beiträge

Fr, 18 Okt 2013 18:12
 Quinoa

Hallo zusammen,

Ich habe keinen Beitrag zum Thema Quinoa gefunden. Falls es doch schon einen gibt. Sorry!

Quinoa

Besonders Menschen, die unter Migräne leiden, bemerken oft eine auffallend positive Wirkung des Mineralienwunders Quinoa. Als hervorragende Quelle für Magnesium (70 Prozent mehr als in Weizen oder Roggen) hilft Quinoa die Blutgefäße zu entspannen und beugt auf diese Weise jener Gefäßverengung vor, die für Migräne so charakteristisch ist.

Und:

Auch bietet Quinoa Candida-Pilzen keine Lebensgrundlage wie das etwa Weizenprodukte und sämtliche Backwaren tun. Der glykämische Index von Quinoa ist nämlich sehr niedrig, das heißt, die Kohlenhydrate in Quinoa gehen nur zu einem kleinen Teil in Form von Zucker ins Blut über. Dies macht sie zu einem exzellenten Lebensmittel für alle jene, die mit Blutzucker- oder Gewichtsproblemen zu kämpfen haben.

Hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht?

LG


  
Aprikose
1.019 Beiträge

Fr, 18 Okt 2013 19:19
 re: Quinoa

Ja, ich habe früher mehrmals pro Woche Quinoa gegessen, einen Einfluss auf Migräne habe ich nicht bemerkt. (Mein Lieblingsgetreide ist übrigens Einkorn, kennt das jemand?)

Der Magnesiumgehalt liegt bei 275 mg auf 100 g, d.h. bei einer doppelten Portion Quinoa hat man soviel wie in einer Aldi-Nord-Magnesium-Tablette.

Liebe Grüße,
Aprikose


  
Spezies
21 Beiträge

Fr, 18 Okt 2013 19:31

 Lächeln
 re: Quinoa

Ich nehme immer noch das teure Migravent. Aber nur gegen Wadenkrämpfe Augen rollen
Ich hatte mir überlegt Quinoa in meinen Joghurt morgens einzurühren. Aber dann ist die Menge wahrscheinlich eh zu gering um nicht aus der Ketose zu fliegen.


  
gomera47
878 Beiträge

Fr, 18 Okt 2013 19:46


gomera47
 re: Quinoa

Hallo Spezies,

Meine HP empfiehlt mir immer wieder Quinoa, soll sehr wertvolle Inhaltsstoffe haben.
Weizen sollte man ja eh eher seltener oder besser gar nicht essen.
Arvi wies auf das Buch "Weizenwampe" hin, wenn die Leute sich das mal klarmachen würden, wie der Weizen der Figur und der Gesundheit schadet.
Aber den meisten ist es egal, Hauptsache schmeckt.
@Aprikose ist Einkorn nicht Emmer? LG


  
Aprikose
1.019 Beiträge

Fr, 18 Okt 2013 20:51
 re: Quinoa

Korrektur! Weil ich es gerade genommen habe, ist mir mein Irrtum aufgefallen: in den Aldi-Nord-Magnesium-Tabletten sind sogar 375 mg drin!

@Spezies: Da müsstest Du schon ziemlich viel von essen, um auf eine nennenswerte Mg-Zufuhr zu kommen. Und wenn Du diese Menge essen würdest, hättest Du auch ziemlich viele KH aufgenommen. Bei den anderen Inhaltsstoffen kann ich nicht sagen, inwieweit sie erstens bedeutsam und zweitens in ausreichendender Menge vorhanden sind.

Ich habe auch einige Zeit Migravent genommen, aber nicht so gut vertragen. Dann habe ich die Tütchen von Aldi Süd verwendet. Schließlich bin ich bei den Tabletten von Aldi Nord gelandet, die finde ich optimal. Keine Zusatzstoffe wie bei den Tütchen, eine große Menge in einer einzigen Tablette, und ich vertrage sie gut. Ich nehme phasenweise täglich 2 Stück.

Gegen Wadenkrämpfe hat mir unser Thread über Salz geholfen. Ich salze mehr, seitdem ist das Thema erledigt.

@gomera: Jein, Einkorn ist ein Vorläufer von Emmer. Es schmeckt nussig, finde ich. Aber ich esse so gut wie kein Getreide mehr, nur in seltenen Ausnahmen im Restaurant.

Liebe Grüße,
Aprikose


  
BarbaraJunker
2 Beiträge

Sa, 13 Apr 2019 23:11
 re: Quinoa

Hallo,
Ich habe in meiner Recherche folgendes gefunden:

In einer britischen Studie von 1997, durchgeführt an der Universität von Newcastle, wurden Informationen über die Wirkung und Wichtigkeit des Glückshormons Serotonin gesammelt. Herrscht ein Mangel an Serotonin, können unter anderem psychische Störungen wie Depressionen auftreten. Serotonin ist zudem ein Botenstoff, der an vielen wichtigen Stoffwechselvorgängen mit beteiligt ist. Der Serotonin-Stoffwechsel wird davon beeinflusst, ob die Ernährung ausreichend Tryptophan liefert. Ist das der Fall, bleiben Menschen ausgeglichen, stressresistent, leistungsfähig und positiv gestimmt. Denn nur mit genügend Tryptophan werden die Hormone Serotonin und Melatonin in genügenden Mengen gebildet. Sie regulieren nicht nur die Körpertemperatur, den Appetit und das gesunde Schlaf-Verhalten, sie beeinflussen beispielsweise auch die Schmerzwahrnehmung.

Migräneattacken, Angstzustände, starke Stimmungsschwankungen, Depressionen, Ess-Störungen und entsprechende Gewichtszunahme sowie eine schlechtere Schlafqualität sind meist auf einen Mangel an Tryptophan zurückzuführen. Dies belegt beispielsweise eine Studie von Dr. A. Römmler von der GSAAM e. V. , der German Society of Anti-Aging-Medicine e.V.

Serotonin muss der Körper selbst in ausreichender Menge herstellen. Gebildet wird es aus der Aminosäure L-Tryptophan. Damit die Synthese in ausreichender Menge stattfinden kann, sollten mit der Nahrung genügend Magnesium, Mangan und Zink zugeführt, werden, B- und C-Vitamine und natürlich Omega-3-Fettsäuren. Quinoa gehört zu den Nahrungsmitteln, die all diese Substanzen reichlich enthalten. Zusätzlich beträgt sein Eiweißgehalt immerhin 15 Prozent. Geliefert werden vor allem die essentiellen Aminosäuren Lysin, Tryptophan und Cystin.

Quinoa


  
BarbaraJunker
2 Beiträge

Sa, 13 Apr 2019 23:11
 re: Quinoa

Hallo,
Ich habe in meiner Recherche folgendes gefunden:

In einer britischen Studie von 1997, durchgeführt an der Universität von Newcastle, wurden Informationen über die Wirkung und Wichtigkeit des Glückshormons Serotonin gesammelt. Herrscht ein Mangel an Serotonin, können unter anderem psychische Störungen wie Depressionen auftreten. Serotonin ist zudem ein Botenstoff, der an vielen wichtigen Stoffwechselvorgängen mit beteiligt ist. Der Serotonin-Stoffwechsel wird davon beeinflusst, ob die Ernährung ausreichend Tryptophan liefert. Ist das der Fall, bleiben Menschen ausgeglichen, stressresistent, leistungsfähig und positiv gestimmt. Denn nur mit genügend Tryptophan werden die Hormone Serotonin und Melatonin in genügenden Mengen gebildet. Sie regulieren nicht nur die Körpertemperatur, den Appetit und das gesunde Schlaf-Verhalten, sie beeinflussen beispielsweise auch die Schmerzwahrnehmung.

Migräneattacken, Angstzustände, starke Stimmungsschwankungen, Depressionen, Ess-Störungen und entsprechende Gewichtszunahme sowie eine schlechtere Schlafqualität sind meist auf einen Mangel an Tryptophan zurückzuführen. Dies belegt beispielsweise eine Studie von Dr. A. Römmler von der GSAAM e. V. , der German Society of Anti-Aging-Medicine e.V.

Serotonin muss der Körper selbst in ausreichender Menge herstellen. Gebildet wird es aus der Aminosäure L-Tryptophan. Damit die Synthese in ausreichender Menge stattfinden kann, sollten mit der Nahrung genügend Magnesium, Mangan und Zink zugeführt, werden, B- und C-Vitamine und natürlich Omega-3-Fettsäuren. Quinoa gehört zu den Nahrungsmitteln, die all diese Substanzen reichlich enthalten. Zusätzlich beträgt sein Eiweißgehalt immerhin 15 Prozent. Geliefert werden vor allem die essentiellen Aminosäuren Lysin, Tryptophan und Cystin.

zum Weiterlesen: https://quinoa.info/studien.html


  
Lynn
360 Beiträge

Sa, 27 Apr 2019 14:38
 re: Quinoa

Hallo Aprikose. Emmer und einkorn sind wertvolle Getreidesorten, sehr empfehlenswert, darf ich fragen wie du sie zubereitest. Wie jedes Getreide, enthält Emmer und einkorn auch Pythinsäure, die die Magnesiumaufnahme hemmt. aber es gibt gewisse Zubereitungsformen, damit die Pythinsäure abgebaut wird, zum Beispiel Einweichen und so. Ich will dich aber nicht verunsichern, auch Pythinsäure hat positive Eigenschaften und trotzdem eine positive Magnesiumbilanz.

Quinoa ist natürlich fabelhaft, denn es enthält einerseits viel Magnesium andererseits wenig Pythinsäure.

Hab gehört, dass Magnesium über die Haut recht gut aufgenommen werden soll. Man rührt dabei Magnesiumchlorid mit Wasser. Üblich 4 Teelöffel Magnesiumchlorid auf einen Liter Wasser. Eine Kombination von äusserlich und innerlich soll recht gut sein.


  
Lynn
360 Beiträge

Mo, 03 Jun 2019 12:48
 re: Quinoa

Hab jetzt gehört, dass Quino zwar wenig Phytinsäure enthält, dafür aber andere Abwehrstoffe, gegen die sich die Pflanze gegen Frassfeinde schützt.

Deswegen ist es empfehlenswert, Quinua vor dem Verzehr etwas zu waschen und einzuweichen. Einweichewasser wegschütten.


  



[Zurück]  [Inhalt drucken]  [Inhalt weiterleiten]  [Top]  


©migraeneinformation.de 2004 - 2019