Login
migraeneinformation.de-Login
Migräne-Foren
Neue Mitglieder
Allgemein
Ernährung
Medikamente
Erfolgsgeschichten
Intern
Gästebereich
Forum
Forum
Forumsregeln
Anmeldung
Gast-Account
FAQ
Smilie-Funktionen

migraeneinformation.de wünscht frohe Weihnachten und alles Gute für das nächste Jahr!

Am 10.05.2019 feiert migraeneinformation.de sein 15-jähriges Bestehen

Migräne-Forum

Zum Migräne-Forum

Migräne - Heilung ist möglich

Klüger werden und Demenz vermeiden

Wie Übergewicht entsteht ... und wie man es wieder los wird

Zum Migräne-Radar

Migräneanfall bei Migräne Radar melden

Apotheken finden

zur Apothekennotdienstsuche auf aponet.de

Zum Gesundheitslexikon auf aponet.de

Zum Heilpflanzenlexikon auf aponet.de

Zur Arzneimitteldatenbank auf aponet.de

migraeneinformation.deForumMigräne-ForenMedikamente
Sonntag, 22. Mai 2022

Migräne-Forum (www.migforum.de).

 

Zurück zur Forums-ÜbersichtNeueste Beiträge anzeigenZum Forum registrierenHäufig gestellte Fragen

Hier knnen Sie die verschiedenen Beitrge zum ausgewhlten Thema lesen.
Bitte klicken Sie auf Antwort um auf einen Beitrag zu antworten, oder klicken Sie auf Antwort mit Originaltext, um den Original-Beitrag in Ihrer Antwort zu zitieren. Klicken Sie auf Ansicht in Threads, um die gesamte Diskussion als Thread mit den direkten Abhngigkeiten zwischen den Beitrgen anzuschauen.


Medikamente: Diskussionsthema, Flache Ansicht
ThemenübersichtAnsicht in ThreadsVorheriges Thema :: Nächstes Thema 
AUTOR
THEMA
ovil11
32 Beiträge

Mo, 19 Okt 2015 16:08

 Cool
 Chili gegen Migräne

Chilis finden sich mittlerweile standardmäßig auf den Listen von Hilfsmitteln gegen Migräne. Untersucht man die jeweiligen Gründe für eine empfohlene Anwendung, kommen unterschiedliche Ansätze zum Vorschein, von denen ich einige hier kurz vorstellen möchte. Besonders gut gefällt mir, dass die Chilischote nicht nur als ein langfristig prophylaktisches, sondern auch als unmittelbar im akuten Anfall anzuwendendes Mittel angewendet werden kann.

Eine unmittelbare Wirkung des Chilis setzt an der Verbindung zwischen Migräne und Magen-Darm-Trakt an. Häufig werden Migräneanfälle durch Lebensmittel, die im Magen oder Darm nicht einfach verarbeitet werden können, getriggert. Umgekehrt stellt sich bei der Migräne in aller Regel eine Art Ruhigstellung des Magen-Darm-Trakts ein, die ihrerseits wiederum verhängnisvolle Folgen haben kann: Migräne-Medikamente gelangen nicht oder nur verzögert ins Blut, der Stoffwechsel fährt herunter und die Versorgung des ohnehin unter Energiemangel leidenden Gehirns verschlechtert sich noch weiter. Sofern nicht starke Übelkeit und Erbrechen vorliegen, können durch ihre extrem verdauungsanregende Wirkung scharfe Chilischoten dazu beitragen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Hierbei ist besonders von Vorteil, dass die scharfen Pepper ihre die Verdauung antreibende Wirkung nicht nur im Magen, sondern auf dem gesamten Weg bis in den Enddarm fortsetzen. Sie brennen sich bildlich gesprochen ihren Weg quasi durch unsere Verdauungsorgane nach unten. Persönlich habe ich es immer mal wieder erlebt, dass sich mit einer auf diese Weise wieder in Gang gebrachten Verdauung der Migränestress auflöste und die Schmerzen verschwanden. In hartnäckigeren Fällen kann die beschriebene Methode zumindesten dazu beitragen, dass eingenommene Triptane schneller und zuverlässiger an ihren Bestimmungsort gelangen.

Bei dieser Art von Anwendung kommt es allerdings wirklich darauf an, sehr viel Schärfe aufzunehmen, wobei nach meiner Erfahrung die Wirkung von frischen oder in Essig eingelegten Schoten die Wirkung von scharfem Pulver um ein Vielfaches übersteigt. Ich würde die Chilis dabei aber nicht isoliert, sondern mit etwas die Schärfe Kompensierendes wie Eiweißbrot oder Frischkäse einnehmen. Für Menschen, die Schärfe nicht mögen bzw. nicht gut vertragen, ist diese Methode wahrscheinlich daher weniger zu empfehlen. Für Menschen, die ohnehin häufig und gerne scharf essen, mag die Schwierigkeit in unseren Breiten teilweise auch darin bestehen, entsprechend scharfe Sorten zu erwerben (hier sei auf Asien-Läden und Gemüsemärkte hingewiesen, wer ganz sicher gehen will und Spaß daran hat, kann natürlich auch besonders scharfe Sorten zuhause züchten - so wie ich persönlich das seit vielen Jahren tue). Es sei noch darauf hingewiesen, dass die Schärfe nicht nur bei der oralen Einnahme, sondern mitunter auch im Stuhlgang zu spüren sein kann.

Eine weitere, ebenfalls im akuten Migräne-Anfall ansetzende Anwendungsmethode von Chili dreht sich um die Unterbrechung eines Rückkopplungskreises, der vom Hypothalamus ausgehend über einen Ganglionknoten wieder zum Hypothalamus zurückläuft. Ich zitiere aus dem Forum von www.hirntumor.de , siehe Link: http://www.hirntumor.de/forum/index.php?topic=5122.0;wap2 :

"Anwendung bei Migräne:
Das Chilipulver wird dabei ähnlich wie Schnupftabak in die Nase gezogen und betäubt einen Ganglionknoten im Nasenraum ...
In Europa wird die Therapie ähnlich gemacht, allerdings mit Lidocain-Lösung die in den Nasenraum eingeträufelt wird. Allerdings ist diese Prozedur sehr umständlich, damit das Lidocain genau dort hinfließt wo der G-Knoten sich befindet. Man muss sich dazu auf ein Bett legen, den Köpf nach hinten über die Bettkante und um 45 Grad nach der Richtung drehen auf welcher der Kopfschmerz gerade wütet. Dann muss man das Lidocain mittels einer Pipette in die Nase träufeln..
http://www.ck-wissen.de/ckwiki/index.php?title=Lidocain
Es entsteht ein Rückkopplungskreis der vom Hypothalamus ausgehend über diesen G-knoten wieder zum Hypothalamus zurückläuft. Mittels Chili kann man diesen Knoten so betäuben, dass dieser Kreislauf gestoppt wird. Das Ergebnis ist in vielen Fällen ein Stoppen der Attacke.
Infos dazu findet man in einer Folie eines Vortrages anlässlich der Schmerztherapeutentagung 2009 in Freiburg, auf Seite 7-9." Zitat-Ende

Die langfristig prophylaktische Anwendung von Chili gegen Migräne beruft sich in der Regel auf die positive Wirkung des in Chilis enthaltenen Capsaicin. Dieses senkt erwiesenermaßen Cholesterin und Blutzuckerspiegel. Auch regt es den Stoffwechsel und, wie oben beschrieben, die Verdauungsorgane an.

O.T.: Chilis gelten inzwischen als extrem gesunde Pflanze, die neben Migräne und Diabetes auch gegen Krebs und dabei besonders gegen Prostatakrebs eingesetzt wird. Eine sich auf eine Größenordnung von knapp 500.000 Teilnehmern erstreckende siebenjährige Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Sterbewahrscheinlichkeit der regelmäßig scharfe Chilis konsumierenden Teilnehmern gegenüber den anderen in diesem Zeitraum um 14 % geringer war. Siehe Link: http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/studie-scharf-es...46549.html

LG
Flo


Editiert: Mo, 19 Okt 2015 19:02 von ovil11
Editiert: Mo, 19 Okt 2015 19:05 von ovil11

  
Jewel2
430 Beiträge

Mo, 19 Okt 2015 18:52
 re: Chili gegen Migräne

Hallo,
in 2009 hat ein User namens Eckhard auch dazu geschrieben, ich habe es einfach kopiert:
"Vielleicht reiner Zufall, aber ich mag (sehr!) Scharfes, hatte im letzten Jahr eine sehr gute Chili-Ernte. Und seit ich das Zeug regelmäßig esse (seit Herbst '08 1-2 EL täglich, eingefrorene zerkleinerte Früchte - Habaneros, Jolokias etc.) ist meine Migräne merklich zurück gegangen. Kann es sein, dass die Schärfestoffe (Capsaicin, Dihydrocapsaicin usw.) da was beeinflussen? Hat schon mal jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?"

Ich vertrage Chilis leider gar nicht, ich glaube, weil sie Histaminliberatoren sind (?), kann mich aber dunkel erinnern, schon öfter von Leuten gehört zu haben, die sich ein Chili-Produkt in die Nase sprühen und das hilft dann gegen den Anfall.

LG
Jewel


  
ovil11
32 Beiträge

Di, 20 Okt 2015 08:31
 re: Chili gegen Migräne

Hallo Jewel,

toll, dass du das noch ausgegraben hast!

Das mit der nasalen Einnahme im Akutfall werde ich eventuell mal ausprobieren.

So weit ich es recherchieren konnte, ist Chili kein Histaminliberator; dennoch wird Menschen mit Histaminintoleranz von der Verwendung solch scharfer Substanzen/Gewürze abgeraten, um den Magen nicht noch zusätzlich zu belasten. Quelle:

http://www.histaminbase.at/histaminliberator.php

LG
Flo


  
Sonne72
218 Beiträge

Di, 20 Okt 2015 21:40
 re: Chili gegen Migräne

Hallo Flo,

die nasale Einnahme ist aber doch nur für Lidocain in Deinem Artikel beschrieben, oder? Willst Du es mal mit Chillipulver probieren - genauso Kopf in den Nacken usw? Wenn ja, bin ich auf Deinen Bericht gespannt...

Was für Chillis isst bzw. züchtest Du denn?

Gruß
Sonja


  
ovil11
32 Beiträge

Mi, 21 Okt 2015 08:18
 re: Chili gegen Migräne

Hallo Sonja,

die von mir zuerst beschriebene Verwendung von Chili kenne ich seit Jahren aus eigener Erfahrung und kann sie jedem, der Chili verträgt, nur empfehlen; mit der danach beschriebenen nasalen Anwendung habe ich persönlich noch keine Erfahrung gemacht, weshalb ich lediglich einen Forumsbeitrag von hirntumor.de über sie zitiert habe. So ist wohl ein rechtes Kuddelmuddel entstanden: Im zitierten Beitrag ist tatsächlich von Chilipulver, das "wie Schnupftabak in die Nase gezogen" wird, um "einen Ganglionknoten zu betäuben", die Rede (siehe Beitrag oben). Der zitierte Beitrag verweist weiterhin auf die alternative Methode mit Lidocain plus Link zum Artikel, bevor er dann nochmal auf die Chilimethode zu sprechen kommt.

Was ich eventuell mal ausprobieren würde, wäre eher das von Jewel erwähnte Chili-Nasenspray, vielleicht aber auch die Chili-Schnupftabackvariante, da ich das Nasenspray erst irgendwo bestellen müsste, während ich das Pulver jederzeit zuhause habe. Stelle ich mir aber irgendwie ziemlich heftig vor. Sollte ich's mal machen, werde ich auf jeden Fall berichten.

Dieses Jahr habe ich orange farbige Fatalii (?könnte auch Habanero Naranja sein) und Nargos (beide sehr scharf), Hot Lemon, De Cayenne und eine Sorte, deren Namen ich nicht kenne und deren Früchte wie gelbe Cherrytomaten aussehen; nur dass sie nicht hängen, sondern aufrecht stehen. Bist du auch ein Chilifan?

LG
Flo


Editiert: Mi, 21 Okt 2015 08:21 von ovil11

  
Sonne72
218 Beiträge

Mi, 21 Okt 2015 19:12
 re: Chili gegen Migräne

Lieber Flo,

obwohl ich gelegentlich mal gerne scharf esse, bin ich eigentlich kein Chilifan.
Finde den Ansatz aber interessant und da ich eh schon ein paar Heilkräuter auf der Fensterbank habe, könnte ich ja noch eine Chilipflanze dazu stellen ;)

Wenn das im Akutfall helfen würde, dass die Medikamente besser wirken, wäre das ja schon mal was.

Danke für Deine ausführlichen Infos...

Gruß
Sonja


  
muri
399 Beiträge

Mo, 26 Okt 2015 07:46


muri
 re: Chili gegen Migräne

Hallo ihr Lieben,

vielleicht erinnert ihr euch noch an mich?

Ich nehme seit einem Jahr Progesteron Creme und zur Zeit geht es mir richtig gut. 1x Migräne im Oktober bis jetzt.
Nun bin ich mir ganz sicher das es bei mir eine hormonabhängige Migräne ist. Ist doch auch schonmal was, wenn man weiß warum ;-)

Das mit dem Chili-Nasenspray finde ich interessant und habe es mir gestern bei Amazon bestellt... ich werde berichten!

Liebe Grüße
Muri


  
Sonne72
218 Beiträge

Mo, 26 Okt 2015 17:51
 re: Chili gegen Migräne

Liebe muri,

was hast Du denn da genau bestellt? Finde unter dem Stichwort chili und nasenspray nichts...

Grüße
Sonja


  
Leni
43 Beiträge

Mo, 26 Okt 2015 20:15
 re: Chili gegen Migräne

Hallo, ich habe am Wochenende die Methode mit der Lidocain-Lsg. ausprobiert.Ich hatte morgens eine Migräne der "leichteren Schmerzstärke" und dachte mir, dass ich das Lidocain jetzt mal probieren könnte. Ich habe es mit Hilfe einer Spritze und der Anleitung, die dazu im Netz zu finden ist, in die Nase geträufelt. Ob ich dabei d. Ganglion getroffen habe, weiß ich nicht. Ich habe in Rückenlage den Kopf nach hinten hängen lassen und den Kopf dann um 45'zur Schmerzseite gedreht. Der Kopf muss tiefer hängen als der Nacken. Aber das Ergebnis war die Hölle. Innerhalb von 15 Minuten hat sich die Migräne explosionsartig verschlimmert. Aus lauter Verzweiflung habe ich dann ein Triptan genommen. Es hat nicht gewirkt, obwohl es sonst bei mir zuverlässig hilft.
Die gesamte Gesichtsregion der migränebetroffenen Seite schmerzte bis zum nächsten Tag auf eine Art, wie ich es so nicht kannte.
Also leider keine gute Erfahrung :(
Dabei dachte ich, dass mit einem Lokalanästhetikum nicht viel falsch zu machen geht.....


  
Sonne72
218 Beiträge

Mo, 26 Okt 2015 20:35
 re: Chili gegen Migräne

ah, habe es gefunden:
Capsinol Nasenspray.
Berichte mal bitte muri, wenn Du es ausprobiert hast...
LG
Sonja


  
muri
399 Beiträge

Di, 27 Okt 2015 07:51


muri
 re: Chili gegen Migräne

Leni, das hört sich ja furchtbar an.
Ich denke mit dem Chili Spray ist es auch nicht so kompliziert von der Anwendung, oder?

Genau Sonja, dieses Spray habe ich.


  
IDDD
12 Beiträge

Mo, 09 Nov 2015 13:11
 re: Chili gegen Migräne

Hallo Leute,
das hört sich sehr interessant an, dass Chili gegen Migräne hilft. Ich bin schon sehr gespannt, ob Chili Spray auch so gut wirkt. Im voraus danke für eure Erfahrungen.


  
muri
399 Beiträge

Mi, 11 Nov 2015 07:19


muri
 re: Chili gegen Migräne

Hallo zusammen,

ich wollte euch von meiner ersten Erfahrung mit dem Chili Spray berichten.
Gestern wurde ich mit dem Gefühl im Kopf wach, das sich eine Migräne ankündigt. Manchmal verschwindet das Gefühl nach dem ersten Kaffee, aber diesmal nicht. Also griff ich zum Spray....es brannte höllisch. Aber nach 10-15 Sekunden war das Brennen weg und nach weiteren 20 Sekunden der Druck im Kopf. Wirklich unglaublich Großes Grinsen
Einige Stunden später auf der Arbeit spürte ich den Druck wieder und ich benutzte nochmal das Spray. Das Gleiche wie am Morgen geschah. Nach dem Mittag nochmals und zum Abend hin war alles bestens. Auch heute morgen noch!

Meine erste Erfahrung war also sehr positiv.

Ich halte euch weiterhin auf dem Laufenden.

Liebe Grüße
Andrea


Editiert: Mi, 11 Nov 2015 07:21 von muri

  
ovil11
32 Beiträge

Fr, 13 Nov 2015 08:59
 re: Chili gegen Migräne

Hallo muri,

wow! Lächeln

Eine Frage: Hast du es einseitig oder beidseitig verwendet?

Ermutigt durch deinen Bericht habe ich mich gestern Abend und heute Morgen bei angehender Migräne mal getraut, auf der Kopfschmerzseite einseitig nasal ein bisschen Chilipulver einzuatmen. Die Wirkung war schon heftig, hat aber tatsächlich den Kopfschmerz erst komplett überdeckt und danach zumindest gemildert. Insgesamt ist die Migräne nicht weggegangen, aber vielleicht war ich mit der Maßnahme auch schon zu spät dran. Zumindest konnte ich nachts gut durchschlafen und morgens waren die Symtome (wider sonstige Erfahrungen) nicht stärker als am Abend.

Auf jeden Fall habe ich mir jetzt erst mal das Nasenspray (Capsinol) bestellt. Die Anwendung mit Pulver ist schon ein bisschen grenzwertig und sicher nichts, was ich z.B. mal so nebenbei im Arbeitsalltag durchführen wollen würde.

LG
Flo


  
muri
399 Beiträge

Fr, 13 Nov 2015 14:06


muri
 re: Chili gegen Migräne

Hallo Flo,

gestern wurde ich mit einer richtigen Migräne wach und habe das Spray benutzt. Wie du schon sagst, wird der Migräneschmerz erstmal überdeckt, er kam dann aber wieder. Dann habe ich nochmals das Spray genommen. Nach einer Stunde war die Migräne wieder da. Da ich den ganzen Tag arbeiten musste, habe ich dann doch ein Triptan genommen.Wäre ich zu hause gewesen, hätte ich versucht das mit dem Spray in den Griff zu bekommen.

Ich habe auch gelesene, das man das Spray so früh wie möglich einsetzen muss. Also wird es bei einer bestehenden Migräne nicht viel nutzen. Aber wenn es ab und zu funktioniert bin ich schon zufrieden.

Liebe Grüße
Muri


  
Sonne72
218 Beiträge

Sa, 14 Nov 2015 16:03
 re: Chili gegen Migräne

Liebe muri,

habe mir das Spray auch bestellt (omg, was ich jetzt schon an Nahrungsergänzung und Mittelchen hier alles stehen habe).
Verstehe eigentlich überhaupt nicht, wie das wirken soll, aber sei es drum...

Hatte jetzt aber auch während meiner Periode wieder fast sechs Migränetage am Stück. Nicht so schwer wie früher, aber sehr anstrengend mit dem Schmerz zu arbeiten und den Alltag zu meistern.
Habe dabei bemerkt, dass ich am Ende der Tage keine Verdauung mehr hatte. Und das obwohl ich die doppelte Magnesiumdosis genommen habe und an 2 Tagen eine halbe Chili (mit Kernen) gegessen habe.
Irgendwie scheint der Darm da wirklich eine Rolle zu spielen.
Cremst Du noch Progesteron, muri?
LG
Sonja


  
muri
399 Beiträge

So, 15 Nov 2015 16:39


muri
 re: Chili gegen Migräne

Hallo Sonja,

gestern abend haben ich etwas Alkohol getrunken und bevor ich ins Bett gegangen bin, merkte ich schon wie der Kopfschmerz hochzog. Hab das Spray benutzt und heute früh keine Kopfschmerzen mehr verspürt. Irgendwie unterdrückt es die Schmerzweiterleitung. Aber egal wie es funktioniert, Hauptsache es klappt ;-)

Ja, Progesteron nehme ich noch. Nun seit einem Jahr. Wenn die letzte Tube leer ist, wollte ich mal schauen wie es ohne funktioniert. Ich habe ja immer bei Biovea bestellt, doch leider blieb die letzte Sendung beim Zoll liegen und ich musste nochmals 30 Euro zahlen. Deswegen bestelle ich dort nicht mehr. Kennt sonst jemand eine gute Bezugsquelle?

LG
Muri


  
Foxi
231 Beiträge

Mo, 16 Nov 2015 11:52
 re: Chili gegen Migräne

Ich habe mir das Spray auch bestellt, aber ich hab jetzt schon Schiss vor der ersten Anwendung.

LG
Foxi


  
Tinchen
126 Beiträge

Mo, 16 Nov 2015 12:08
 re: Chili gegen Migräne

Hallo muri,

ich bestelle bei onasnatural, das kommt aus den USA. Bisher hatte ich keine Probleme wegen Zoll.


  
muri
399 Beiträge

Di, 17 Nov 2015 09:59


muri
 re: Chili gegen Migräne

Foxi, du brauchst keine Angst haben.... es brennt ein paar Sekunden. Nichts schlimmes ;-)

Tinchen, diesmal wurde mir das auch aus USA geliefert, weil es in Deutschland vergriffen war. Biovea erklärte mir, das ab und zu Stichproben am Zoll gemacht werden. Sie werden mir die Ware nochmal von einem deutschen Lieferhaus aus schicken.
Schön, das es bei dir bis jetzt immer gut geklappt hat.

LG
Muri


  

Vorherige Seite  1 · 2 · 3 Nächste Seite



[Zurück]  [Inhalt drucken]  [Top]  


©migraeneinformation.de 2004 - 2022