Login
migraeneinformation.de-Login
Migräne-Foren
Neue Mitglieder
Allgemein
Ernährung
Medikamente
Erfolgsgeschichten
Intern
Gästebereich
Forum
Forum
Forumsregeln
Anmeldung
Gast-Account
FAQ
Smilie-Funktionen

Am 10.05.2016 feiert migraeneinformation.de sein 12-jähriges Bestehen

Migräne-Forum

Zum Migräne-Forum

Migräne - Heilung ist möglich

Klüger werden und Demenz vermeiden

Wie Übergewicht entsteht ... und wie man es wieder los wird

Zum Migräne-Radar

Migräneanfall bei Migräne Radar melden

Apotheken finden

zur Apothekennotdienstsuche auf aponet.de

Zum Gesundheitslexikon auf aponet.de

Zum Heilpflanzenlexikon auf aponet.de

Zur Arzneimitteldatenbank auf aponet.de

migraeneinformation.deForumMigräne-ForenNeue Mitglieder
Montag, 10. Dezember 2018

Migräne-Forum (www.migforum.de).

 

Zurück zur Forums-ÜbersichtNeueste Beiträge anzeigenZum Forum registrierenHäufig gestellte Fragen

Hier können Sie die verschiedenen Beiträge zum ausgewählten Thema lesen.
Bitte klicken Sie auf Antwort um auf einen Beitrag zu antworten, oder klicken Sie auf Antwort mit Originaltext, um den Original-Beitrag in Ihrer Antwort zu zitieren. Klicken Sie auf Ansicht in Threads, um die gesamte Diskussion als Thread mit den direkten Abhängigkeiten zwischen den Beiträgen anzuschauen.


Neue Mitglieder: Diskussionsthema, Flache Ansicht
ThemenübersichtAnsicht in ThreadsNächstes Thema 
AUTOR
THEMA
Phil
6 Beiträge

Fr, 26 Okt 2018 13:04
 Ich bin neu, würde mich über eure Unterstützung freuen :)

Hallo zusammen,
ich bin Philipp, ihr könnt mich aber auch einfach Phil nennen.
Ich lese erst seit ein paar Tagen in diesem Forum und bin beeindruckt wie angenehm ihr alle miteinander umgeht. Das hat mich dazu begracht, mich ebenfalls anzumelden.
Kurz zu mir:
Ich bin 26, sportliche Figur mit 65kg bei einer Körpergröße von 1,78m.
Als Kind habe ich bereits öfter Kopfschmerzen gehabt, die sich aber noch in Grenzen hielten. Mit 6 Jahren habe ich mit Fußball angefangen und stand 3-5 mal die Woche auf dem Platz. Ich liebe Bewegung und war daher schon immer recht sportlich. Im Jugendalter hat sich die Anzahl der Kopfschmerztage erhöht. Eine genau Zahl habe ich nicht, denn mit Dolormin extra ließen sich die Kopfschmerzen sehr gut im Griff halten. Ganz selten hatte ich mal sehr starke Kopfschmerzen, die sich nicht mit Dolormin bekämpfen ließen.
Mit ca. 18 fing es dann an, dass ich ein paar Stunden nach einem Fußballspiel, also großer körperlicher Anstrengung, unglaublich starke, pochende Kopfschmerzen bekam und für das restliche Wochenende ins Bett musste. An Migräne habe ich zu diesem Zeitpunkt nicht gedacht, eher an Dehydrierung oder Mineralstoffmangel (z.B. Magnesium, da ich während des Sports auch schnell Krämpfe bekam). Aus diesem Grund habe ich den Fußballschuh dann später leider an den Nagel hängen müssen. Ich habe mit Kraftsport angefangen. Ab dem Zeitpunkt war wieder alles beim Alten - sehr oft Kopfschmerzen, meist pochend, aber mit Dolormin gut zu bekämpfen.

Vor 2-3 Jahren hat sich die Lage schlagartig verschlimmert. Während eines Urlaubs (leider mit viel Alkohol und schlechter Ernährung) musste ich mich 3 Tage lang übergeben (ohne Kopfschmerzen). Ich hatte mehrere Wochen heftige Probleme mit dem Magen. Der Übeltäter war schnell gefunden: Dolormin. Daraufhin setzte ich Dolormin ab. Ab diesem Zeitpunkt merkte ich erst mal, wie oft ich wirklich Kopfschmerzen hatte. Ab da wurden die Kopfschmerztage immer häufiger, meist über 2 Tage mit starken einseitigen Kopfschmerzen im Augen- und Schläfenbereich, aber zwischen den Anfällen vergingen immer paar Tage.

Vor einem Jahr änderte sich aber auch. Ab Oktober 2017 hatte ich diesen fast unaushaltbaren einseitigen Kopfschmerz täglich. Ich konnte gar nicht mehr sagen, ob ein Anfall gerade anfängt oder aufhört. Es kamen starke Verspannungen im Hals- und Rücken dazu, vor allem auf der Kopfschmerzseite (rechts) ums Schulterblatt herum. Zudiesem Zeitpunkt nahm ich schon länger keine Schmerzmittel mehr. Ich ging zum Arzt, erst Hausarzt, dann Neurologe. Dieser verschrieb mir relativ schnell Triptan, und siehe da, die Kopfschmerzen waren auf einen Schlag weg. Da ich die 10er-Grenze aber nie überschritten habe, habe ich trotzdem bis zu 20 Tage Kopfschmerzen, machne sehr stark, manche weniger stark.

Seit dem beschäftige ich mich fast täglich mit dem Thema und bin vor in paar Wochen auf das Thema Ketogene Ernährung und im Anschluss auch auf das Buch von Peter Mersch gestoßen. Leben ohne Brot von Wolfgang Lutz habe ich heute bestellt.
Vor 5 Wochen habe ich angefangen mich Low Carb zu ernähren. Die erste Woche fand eine spürbare Verbesserung statt, war vielleicht Placebo?
Seit dem 9. Oktober 18, also seit knapp 3 Wochen, ernähre ich mich ketogen. Ich nehme seitdem nicht mehr als 20 KH täglich zu mir (ich wiege mein Essen ab).
Die Ketostix färben sich stark. Mein Körper kann wohl noch nicht wirklich was mit den Ketonkörpern anfangen.

Zu meinen Kopfschmerzen: Seit dem ich mich ketogen ernähre, sind sie gefühlt schlimmer geworden. Täglich und pochend. Nur hat sich die Art irgendwie geändert. Es ist jetzt nicht mehr einseitig, sondern beidseitig. Zusätzlich habe ich seitdem sehr viel stärkere Verspannungen in Hals.

Bin ich nicht der Typ für eine Low Carb Ernährung oder einfach nur zu ungeduldig? Ich hatte große Hoffnung, aber viele schreiben, dass sie sofort eine Besserung spürten. Bei mir ist überhaupt keine Besserung zu merken.

Sorry dass ich so viel geschrieben habe. Vielleicht interessiert es ja jemanden. Ich werde diejenigen auf dem Laufenden halten. :)

Über Ratschläge und Austausch bin ich sehr dankbar.
Hat jemand von euch ähnliche Startschwierigkeiten gahabt?


  
Juli
643 Beiträge

Sa, 27 Okt 2018 22:42
 re: Ich bin neu, würde mich über eure Unterstützung freuen :)

Hallo Phil. Herzlich willkommen hier!
Erstmal finde ich Deinen Pioniergeist klasse. Du bist wirklich sehr aufmerksam und zäh, wenn es um die Ursachenfindung geht!

Mir fallen zu deinem Bericht drei Dinge ein.

1. Absetzen von Medikamenten, die man zuvor regelmäßig genommen hat, kann zu wirklich sehr schlimmen Kopfschmerzen oder Migräne führen.

2. Nicht bei allen kommt die Besserung nach Beginn der ketogenen Ernährung sofort. Bei vielen dauert es auch.
Isst Du genug? Auch genug Fett?

3. Kennst Du Dich mit Histamin aus? Sind bei Dir Unverträglichkeiten bekannt? Histamin, Tyramin, Glutamat fallen mir ein - alle können bei empfindlichen menschen schlimme Migräne auslösen.
Bei der ketogenen Ernährung greifen viele gern mal auf Lebensmittel zurück, die viel davon enthalten - weil es praktisch ist. Wurst, Käse, Schinken, alles Konservierte, Eingelegte - und da sind dann viele Lebensmittel mit Null KH dabei, die sich sehr praktisch verwenden lassen.
Nur so als Idee.
Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe, Medikamente, Farbstoffe, Nahrungsergänzungsmittel können da auch eine Rolle spielen.
Also falls Du das für möglich hältst, schreib mal, was Du so isst. Vielleicht fällt da was auf oder jemand hat eine Idee dazu.

liebe Grüße!


  
HarryHirsch
1.417 Beiträge

Mo, 29 Okt 2018 14:27
 re: Ich bin neu, würde mich über eure Unterstützung freuen :)

Hallo Phil,
mir kommt da einiges bekannt vor.
Bin auch eher der sportliche Typ und hatte bei stärkeren Anstrengungen,
also Joggen bergauf, oder Radfahren auf langen Strecken mit starken Anstrengungen
immer solche Probleme. Das war auch noch ziemlich lange so, nachdem ich meinen
Stoffwechsel umgestellt hatte.
Deine Schmerzmittelkarriere ist auch typisch und bei mir haben die stärksten
Triptane (plus Prophylaxe) irgendwann nicht mehr gewirkt.
Das Buch von Wolfgang Lutz zu lesen halte ich für sehr wichtig!!

Wie Juli schon fragte, ißt du genügend Fett? Das ist sehr wichtig.
Ergänzend zu Juli's Ausführungen:
Wolfgang Lutz rät zu einem sanften Einstieg und dann 6 BE.
Ich durfte am Anfang nicht mehr als ca. 4 BE zu mir nehmen, erst dann hat es bei
den Ketostix etwas angezeigt - das war die ersten Jahre mein Ziel.
20g Kohlenhydrate ist sehr wenig, an der Ecke könnte man probieren etwas zu erhöhen.
Dann, nach so einer kurzen Zeit kann man nichts sagen.
Nach 3,5 Monaten hatte ich geglaubt ich bin geheilt, bis es 3 Mal sehr kräftig
geklingelt hat und im 4. Monat hatte ich sogar eine leichte Glaubenskrise.
Setze Dir das Ziel von einem Jahr und entscheide dann wie es weiter geht.
Im Nachhinein wusste ich, die eben beschriebenen 3 sehr kräftigen Anfälle
waren immer nach Weihnachtsfeiern (ich meide heute noch Suppen und Saucen aus dem Eimer).

Habe das immer so beschieben, die Umstellung besteht aus 2 Bausteinen.
1) Stabile Versorgung des Gehirns durch den reaktivierten Fettstoffwechsel.
2) Beruhigung des vegetativen Nervensystems durch Reduzierung der Stresshormone
(Cortisol und Adrenalin) und das dauert.
Meine ganze Geschichte kannst du hier im Forum nachlesen, war hartes Brot und Arbeit
und hat sich in meinem Fall gelohnt.
Findest du im Forum "Allgemein" mit dem Titel "Bilanz nach 1 Jahr Mersch-Diät".
Wenn ich mich recht erinnere, ist die Bilanz nach 2 Jahren relativ ausführlich.
Würde es aber von oben nach unten komplett durchlesen.
Hier steht chronologisch alles drin, was ich erlebt habe und wie mein Kenntnisstand zur Zeit war.
Es wurde nachträglich nichts verändert !!

Viel Erfolg, Harry


  
Phil
6 Beiträge

Fr, 02 Nov 2018 16:01
 re: Ich bin neu, würde mich über eure Unterstützung freuen :)

Hallo Juli, danke dir für deine Antwort.

zu 1.
vom medikamteninduzierten Kopfschmerz, der dann beim Weglassen der Schmerzmittel eintritt, habe ich auch gehört. Kennst du dich damit näher aus? Ich nehme zurzeit an ca. 5-8 Tagen Dolormin und manchmal baue ich ein- bis zweiwöchige Pausen ein. Daher sollten die Schmerzmittel keine Ursache mehr für meine Kopfschmerzen sein, oder?!

zu 2.
Im Schnitt komme ich auf 130-180g Fett pro Tag. Da meine Ketostix im dunklen Bereich waren, denke ich, dass ich ausreichen Fett esse um Ketonkörper zu produzieren. Oder verbessert das Fett auch die Verarbeitungsfähigkeit der Ketone?

zu 3.
Oh Gott, Histamin, furchtbares Thema. :D
Ich bin immer wieder auf darauf gestoßen, aber jedes Mal wenn ich mich näher damit beschäftige und merke wie komplex das ist, denke ich mir: "neee, erst wenn nichts mehr hilft wag ich mich daran."
Seit letzte Woche lasse ich ein paar mir bekannte histaminhaltige Lebensmittel weg, wie z.B. Tomate, Avocado, Thunfisch aus der Dose, langgereifter Käse und Speck.
Aber das ist ja noch viel komplexer oder? Die Liste ist quasi unendlich und der Gehalt ändert sich je nach Sorte, Reifezeit usw. Was kann man dann noch essen?

Kurz zu meiner Ernährung: Ich esse hauptsächlich Salate mit viel Planzenölen, Eiern usw. Dazu gibts meistens was aus der Pfanne oben drauf, wie Hähnchen und Pilze mit sehr viel, Butter. Ansoonsten alle möglichen Eiervarianten, Tee mit Butter oder Kokosöl usw. So komme ich auf eine ganz gute Makroverteilung.
ABER: Seit ich die oben genannten Lebensmittel weglasse, ist auch das nicht mehr so abwechslungsreich. Dazu fehlen mir mit Speck und Avocado gute und viele Fette.

Ich esse nicht gerne fetthaltiges Fleich oder Innerein, Organe und ähnliches. Daher würde mir bei histaminhaltiger Nahrung nicht mehr viel bleiben.



Hey Harry,auch dir danke ich für deine Antwort.
Ich hab schon viele deiner Beiträge gelesen, auch deine jährlichen. Echt beeindruckend und motivierend wie lange du durchgehalten und auch Rückschläge überwunden hast.
Das macht mich auf jeden Fall zuversichtlich.

Zum Fett habe ich ja gerade schon was geschrieben. Aber dir stelle ich auch gerne nochmal die Frage. Wenn ich viele Ketonkörper produziere, ist das dann nicht ein Zeichen dafür, dass ich ausreichend Fett zu mir nehme?


So, ich würd den Beitrag gleich mal nutzen um ein kleines Update zu geben:
Mittlerweile esse ich fast vier Wochen ketogen.
In dieser Woche haben sich zwei Dinge geändert:
1. Meine Ketostix färben sich nur noch sehr schwach. Könnte bedeuten, dass mein Körper sich umstellt und die Ketonkörper besser verarbeitet nicht mehr so viel ausscheidet. Oder mein Körper produziert nicht mehr so viel (was ich nicht hoffe). Allerdings hab ich an meiner Ernährung eigentlichts nichts geändert. Ich wiege mein Essen inzwischen nicht mehr ab, aber wie gesagt esse ich wie vorher sehr kalorienarm.
2. Meine Kopfschmerzen sind schwächer und verschwinden schnell wieder. Meist bekomme ich gegen Abend eine Art Migräne, die nächsten Morgen aber wieder fast weg ist. Eine Dolormin musste ich nehmen, die hat aber gut gewirkt.

Nachdem letzte Woche so schlimm war, ist es diese umso besser. Muss natürlich nicht mit der Ernährung zusammenhängen, aber macht erst mal Hoffnung.


Liebe Grüße,
Phil


Editiert: Fr, 02 Nov 2018 16:44 von Phil
Editiert: Fr, 02 Nov 2018 16:45 von Phil
Editiert: Fr, 02 Nov 2018 16:47 von Phil

  
Juli
643 Beiträge

Sa, 03 Nov 2018 09:07
 re: Ich bin neu, würde mich über eure Unterstützung freuen :)

Hallo Phil,
eigentlich klingt die Tendenz doch ganz gut? Finde ich jedenfalls - wenn Du mit weniger Migräneanfällen gelebt hast und diese waren leichter/weniger schlimm, dann ist doch schonmal viel gewonnen.

Bzgl. Fett / Ketonkörperbildung/-verwertung meldet sich hoffentlich Harry nochmal.
Ich schreibe Dir noch was wegen Histamin:

Natürlich kann ich verstehen, dass Du mit diesem Thema nichts zu tun haben willst - das geht mir auch so, ich musste es leider aber für mich mit einbeziehen und ich kann Deine Haltung, dass Du das nur berücksichtigen möchtest, wenn gar nichts anderes was nützt, absolut nachvollziehen.

Beobachte es mal weiter. Keiner will Dir Dein Essen wegnehmen ;-)
Histamin summiert sich auch, also es kann auch sein, dass jemand etwas Avocado verträgt, wenn er die Salami weglässt und keinen Rotwein trinkt. Bestimmt verstehst Du, wie ich das meine?
Ich schreibe einfach manchmal was bzgl. Histamin, weil oft Irrtümer entstehen: Bei den ketogenen Lebensmitteln sind einige mit Null Kohlenhydraten und aber viel Histamin. Wer das verträgt, hat Schweine(Krusten)glück! Wer davon Migräne bekommt, kann leicht behaupten, dass der Verzicht auf KH bei ihm nichts bringt, und da liegt dann aber eine Verwechslung vor.

Insgesamt finde ich, dass Dein Essen sehr gut klingt.
Wenn die Aufwärtstendenz weitergeht, kannst Du ja ausprobieren, wieder Avocado und Speck zu essen. Würde ich auch sehr gerne, also ich kann das total verstehen, dass Du das nicht auch noch "hergeben" willst!

liebe Grüße
Juli


  
Aprikose
1.018 Beiträge

So, 04 Nov 2018 08:10
 re: Ich bin neu, würde mich über eure Unterstützung freuen :)

Hallo Phil,

ich denke wie die liebe Juli, dass das alles schon ziemlich gut klingt. Wenn ich mich an meine Anfangszeit erinnere, so erinnere ich mich auch an meine Ungeduld. Man hat eine überzeugende Theorie gefunden, is(s)t diszipliniert - das muss doch jetzt klappen!! Sofort!!!

Nein, so einfach ist es leider nicht, Zeit ist ein wichtiger Faktor, das hat Dir Harry (hallo Harry Großes Grinsen Großes Grinsen Großes Grinsen ) schon geschrieben. Bleib dran! Du scheinst gut informiert zu sein und ich erkenne erstmal keine Fehler, geh einfach mal davon aus, dass es funktionieren wird.

Zum Histamin: Juli hat ja schon geschrieben, dass Histamin sich summiert, dies möchte ich ergänzen mit der Info, dass es sich durch bestimmte Maßnahmen auch wieder abbaut, z.B. durch Schlaf, Vitamin C und viel Wasser. Stressabbau ist auch ein wichtiger Faktor.

Dann gibt es noch alles mögliche andere, das ich zum Teil kritisch hinterfragen würde, aber ich möchte es Dir nicht vorenthalten, hier eine gute Zusammenfassung: klick.

Allen einen schönen Sonntag und liebe Grüße
Aprikose


  
Aprikose
1.018 Beiträge

So, 04 Nov 2018 08:27
 re: Ich bin neu, würde mich über eure Unterstützung freuen :)

.... ach so, noch eine Ergänzung:

wenn ich mich richtig erinnere, sind Ketosticks nicht so aussagekräftig. Es gibt zwischenzeitlich andere Möglichkeiten, ich hatte mal ein Blutzuckermessgerät, das auch die Beta-Hydroxybutyrate messen konnte, das war allerdings eine ziemlich teure Angelegenheit.

S. z. B. hier oder hier.

Liebe Grüße
Aprikose


  
HarryHirsch
1.417 Beiträge

So, 04 Nov 2018 22:29
 re: Ich bin neu, würde mich über eure Unterstützung freuen :)

Hi Phil,
so hatte ich das gemeint, die Teststreifen müssen nicht dunkel lila sein.
Kann sein etwas mehr Kohlenhydrate bekommt Dir besser.
Aber meiner Meinung nach sollte es die meißte Zeit schon etwas anzeigen.
Nach Deinem letzten Bericht passt das jetzt.
Ich bin vor 6 Jahren hier ausgestiegen, mit den modernen Sachen kenne ich mich nicht aus Großes Grinsen

Du hast Dich gut vorbereitet und machst alles richtig, es gilt jetzt Kilometer zu machen,
ich war auch sehr ungeduldig ;-)
Wenn man auf keinen grünen Zweig kommt, wie hier beschrieben weitere Themen in Betracht ziehen.

Viele Grüße, Harry


  
Phil
6 Beiträge

Di, 06 Nov 2018 09:08
 re: Ich bin neu, würde mich über eure Unterstützung freuen :)

Hi Leute

danke euch für die Tipps, das hilft weiter.
Ich werd mich auf jeden Fall mal ein bisschen näher mit dem Thema Histamin beschäftigen, danke für den Hinweis Juli.
Dass man mit bestimmten Maßnahmen den Histaminabbau fördern kann, wusste ich auch noch nicht, danke Aprikose.

Eine Frage habe ich noch an Harry:
Du bzw. Peter Mersch und Wolfgang Lutz empfehlen ja eine nicht ganz so starke Einschränkung der KH. Aber wenn ich die empfohlenen 6 BE zu mir nehme, erreiche ich doch nicht die Ketose, oder?
Kannst du mir sagen wie du das machst? Hast du in der Anfangsphase bis zu 6 BH gegessen und das auch so beibehalten?
Ich hab in deinen Beiträgen keine genaue Angabe gefunden


  
Lynn
329 Beiträge

Di, 06 Nov 2018 14:25
 re: Ich bin neu, würde mich über eure Unterstützung freuen :)

Lieber Phil, es kommt darauf an. Bei Ketose gibt es auch Abstufungen, es gibt leichte Ketose bis starke Ketose.
Ketogen heißt eine Mahlzeit, wenn sie ketonkörperproduzierend ist. Da kommt es nicht auf den absoluten Kohlenhydratanteil an, sondern nur auf das Verhältnis Kohlenhydrate und Eiweiß zu Fett. Kohlenhydrate und Eiweiß zählt man zu dem antiketogenen Anteil und Fett zum ketogenen Anteil.
Eiweiß ist zwar zu 40 Protzent ketogen, aber der Einfachkeithalber zählt man es zum antiketogenen Anteil.
Man kann aber auch genauere Berechnungen anstellen, da ist dann das Rechenvermögen gefragt.
Ab einem ketogenen Anteil von 50 Protzent nennt man eine Mahlzeit ketogen.

Aber ich denke für dich ist das nicht so wichtig, ganz genau macht man das zum Beispiel bei Kindern mit medikamentenresistenten Epilspsien, das wird sogar in Kliniken duchgeführt.Das ist aber dann hammeranstrendend, da wird alles, also wirklich alles, selbst Fett auf 0,5 Gramm bemessen und Kinder bekommen bei jeder Mahlzeit 80-90 Kalorien aus Fett.
Laut Statistik hilft diese Diät bei einem drittel der Kinder sehr viel, bei einem drittel auch aber nicht so viel und bei einem drittel gar nicht.

So genau bracht das unsereiner nicht nehmen.

Die Theorie von Peter geht davon aus, dass unsereins nur nicht an Ketonkörperverwertung gewöhnt ist und somit der Körper schnell in einen Energiemangelzustand kommt.
Das muss aber auch nicht der Grund einer Migärne sein.

An Ketonkörperverwertung wird man auch gewöhnt wenn man zum Beispiel mal eine Mahlzeit auslässt, länger Phasen ohne Essen. Genau das ist das Prinzip der Ketgenen Diät, da wird einfach nur der Hungerstoffwechsel nachgeahmt.


  
Lynn
329 Beiträge

Di, 06 Nov 2018 14:30
 re: Ich bin neu, würde mich über eure Unterstützung freuen :)

Man muss dazu auch sagen, dass zwar in seltenen Fällen aber doch, die Ketogene Diät absolut kontrainduziert ist und lebensgefährlich. Zum Beispiel bei Fettstoffwechselstörung.
Das kommt zwar sehr selten vor, aber das Risiko besteht.
Leider sind Ärzte auf Ketogene Diät meistens nicht gut zu sprechen und somit kann man sich auf sowas auch nicht untersuchen lassen. Aber man merkt es eh, wenns mit der Ketogenen Diät nur schlechter wird.


  
HarryHirsch
1.417 Beiträge

Mi, 07 Nov 2018 20:50
 re: Ich bin neu, würde mich über eure Unterstützung freuen :)

Hallo Phil,
ja das stimmt.
In Ketose ist man erst ab einem Grenzwert und mit den 6 BE ist man da normal nicht drin.
Damit es überhaupt etwas anzeigt, musste ich am Anfang bei maximal 4 BE bleiben und
viel Fett natürlich.
Später hat es sich bei ca. 6 BE eingependelt, frag nicht wie es im Moment ist...
Ich esse halt nicht mehr so dämlich viel wie früher.

Das Ziel ist nicht in Ketose zu sein, sondern den Fettstoffwechsel zu reaktivieren.
Wie gesagt, meiner Meinung nach sollte es die meiste Zeit etwas anzeigen,
muss nicht dunkel lila sein.


Viele Grüße, Harry


  
Phil
6 Beiträge

Fr, 23 Nov 2018 16:22
 re: Ich bin neu, würde mich über eure Unterstützung freuen :)

Danke euch für die Hinweise! :)

Ich bleib dran und berichte wie ab und zu mal, wie es so läuft


  



[Zurück]  [Inhalt drucken]  [Inhalt weiterleiten]  [Top]  
 


©migraeneinformation.de 2004 - 2018