Login
migraeneinformation.de-Login
Migräne-Foren
Neue Mitglieder
Allgemein
Ernährung
Medikamente
Erfolgsgeschichten
Intern
Gästebereich
Forum
Forum
Forumsregeln
Anmeldung
Gast-Account
FAQ
Smilie-Funktionen

Am 10.05.2019 feiert migraeneinformation.de sein 15-jähriges Bestehen

Migräne-Forum

Zum Migräne-Forum

Migräne - Heilung ist möglich

Klüger werden und Demenz vermeiden

Wie Übergewicht entsteht ... und wie man es wieder los wird

Zum Migräne-Radar

Migräneanfall bei Migräne Radar melden

Apotheken finden

zur Apothekennotdienstsuche auf aponet.de

Zum Gesundheitslexikon auf aponet.de

Zum Heilpflanzenlexikon auf aponet.de

Zur Arzneimitteldatenbank auf aponet.de

migraeneinformation.deForumMigräne-ForenAllgemein
Mittwoch, 26. Juni 2019

Migräne-Forum (www.migforum.de).

 

Zurück zur Forums-ÜbersichtNeueste Beiträge anzeigenZum Forum registrierenHäufig gestellte Fragen

Hier können Sie die verschiedenen Beiträge zum ausgewählten Thema lesen.
Bitte klicken Sie auf Antwort um auf einen Beitrag zu antworten, oder klicken Sie auf Antwort mit Originaltext, um den Original-Beitrag in Ihrer Antwort zu zitieren. Klicken Sie auf Ansicht in Threads, um die gesamte Diskussion als Thread mit den direkten Abhängigkeiten zwischen den Beiträgen anzuschauen.


Allgemein: Diskussionsthema, Flache Ansicht
ThemenübersichtAnsicht in ThreadsVorheriges Thema :: Nächstes Thema 
AUTOR
THEMA
Maria1404
10 Beiträge

So, 28 Apr 2019 16:12
 Wiedereinstieg

allo,

ich bin Maria, 22 Jahre alt und habe seit meinen 12. Lebensjahr Migräne. Im August 2018 begann ich mit ketogener Ernährung, damals noch sehr frei und ohne akribisches Auszählen von den Makrowerten. Meine Migräne wurde nach der Umstellungsphase schlagartig besser. Ich hatte kaum bis gar keine Anfälle mehr, auch unkonforme Ausrutscher hat mir mein Körper verziehen, zwar bekam ich Migräne allerdings war diese nach 3 Tagen wieder weg und das blieb sie auch. Nun habe ich ab März 2019 wieder vermehrt Kohlenhydrate gegessen. Meine Migräne kam wieder. Allerdings bleibt sie nun auch trotz dieses mal strikt ketogener Ernährung. Ich habe 2 Wochen gefastet, und nun bin ich seit 4 Tagen wieder bei striktem Keto. Leider permanenter Kopfdruck, auch die Migräne kommt immer wieder durch. Ich verstehe nicht, warum mir Keto damals so gut geholfen hat und jetzt nicht mehr. Habt ihr einen Rat für mich?

Liebe Grüße Lächeln


  
Juli
667 Beiträge

Mo, 29 Apr 2019 07:21
 re: Wiedereinstieg

Hallo Maria,
ich würde vermuten, dass der "permanente Kopfdruck" von der Umstellung kommt, also vom Zuckerentzug. Das kann länger als 4 Tage dauern! ;-) Dass die Ernährungsumstellung Dir beim ersten Mal so schnell geholfen hat, muss nicht bedeuten, dass es diesmal nicht klappt. Viele brauchen wesentlich länger - der Stoffwechsel muss sich erst umstellen.
Außerdem würde ich unterscheiden zwischen Kopfdruck und Migräne.
Du kannst Elektrolyte substituieren - zB Brühe, das kann am Anfang hilfreich sein. Und genügend essen, gute Fette/Öle, nicht hungern.
Also es geht darum, auszuhalten und durchzuhalten, auch wenn Du nicht sofort migränefrei bist. das geht vielen so, auch wenn evtl. noch weitere Faktoren hinzukommen - Lebensmittelunverträglichkeiten, Stress, Schlaf, Hormone, Wirbelsäule, etc.


Editiert: Mo, 29 Apr 2019 07:22 von Juli
Editiert: Mo, 29 Apr 2019 07:24 von Juli

  
Anna
34 Beiträge

Mo, 29 Apr 2019 10:38
 re: Wiedereinstieg

Hi Maria,

wenn du gefastet hat, was bedeutet das genau?
Was hast du zu dir genommen? Und hast du direkt danach mit Keto angefangen?

Gruß

Anna


  
Maria1404
10 Beiträge

Mo, 29 Apr 2019 11:09
 re: Wiedereinstieg

Hallo Anna,

Mit fasten meine ich die Grissini Kur. Ich habe 2 Wochen nur zur jeder Mahlzeit 100g Hähnchen und 100g zucchini gegessen. Das war der Kohlenhydrat Entzug. Danach habe ich dann direkt mit Keto begonnen :)

Liebe Grüße


  
Anna
34 Beiträge

Mo, 29 Apr 2019 11:46
 re: Wiedereinstieg

Hi Maria,

da hat dein Körper aber die letzten 2 - 3 Wochen viel geleistet. :o)

Ich würde auch vermuteten, wie Juli, dass der Kopfdruck eine Umstellungsfolge ist. Dein Kopf scheint nach Kohlenhydraten zu rufen. Vielleicht waren noch nicht alle Kohlenhydratspeicher leer, vielleicht wurde ein wenig Eiweiß zu Glykose verstoffwechselt.

Bevor der Körper sagt: "OK, OK, OK, habs verstanden ich mache Fettstoffwechsel.", kann er manchmal sehr unkooperativ sein, weil das einfach mehr Arbeit für ihn ist.

Ebenso habe ich hier im Forum gelesen, ich glaub von Peter, dass das Gehirn länger als die anderen Organe braucht, um Ketone effektiv zu nutzen. Kopfdruck scheint, meines Erachtens, ein Zeichen dafür zu sein, dass dein Gehirn noch nicht gut mit Energie versorgt ist und für die Umstellung noch Zeit braucht.

Warum es beim ersten Mal so gut und schnell ging bleibt bestimmt ein Rätsel. Vielleicht denkt dein Körper einfach: "Och nö, nicht schon wieder Fettstoffwechsel, ich kann mich noch an das letzte Mal erinnern, verdammt war das viel Arbeit. Diesmal wehre ich mich aber besser."

Oder dein Körper hat gerade einfach viel Stress, insbesondere sei den letzten 3 Wochen, und die Stresshormone sind vermehrt da und er kann dies einfach nicht so gut verpacken.

Ich schließe mich Juli an. Unterscheiden zwischen Kopfdruck und Migräne. Elektrolyte sind wichtig. Ich esse gerne zwischendurch Brühe mit winzig kleinen Gemüsewürfeln, gerne ein Schuss Sahne und/oder Butter oder MCT Öl und wenn ich es richtig krachen lasse, lasse ich noch ein Ei drin stocken.
Brühe macht mich teilweise munterer als ein Kaffee.


Außerdem, alte Leier, viiiiel trinken :o)

Wichtig finde ich noch, dass man sich ein wenig schont und einen Gang runter schaltet. Ebenso , dass nicht zu viele Reize auf einen einprasseln. Der Körper leistet in dieser Phase schon so viel.

Und ich finde es wichtig gute Öle und Fette anzubieten und damit den neuen Treibstoff "schmackhaft" zu machen. Aber das weist du bestimmt alles selbst.

Und nicht schnell aufgeben, gib der Umstellung Zeit.

Und habe das Vertrauen, dass dein Körper das schaffen wird. Er ist eine "alte, erfahrene Steinzeitmaschine" und hat es schon Mal geschafft.

Sei nett zu ihm und Lob ihn auch mal, er ist in einer heißen Phase und du verlangst ihm einiges ab ;o)))

Halt uns auf dem Laufenden!!!

Viele Grüße

Anna


Editiert: Mo, 29 Apr 2019 14:43 von Anna

  
Lynn
360 Beiträge

Mo, 29 Apr 2019 12:55
 re: Wiedereinstieg

Liebe Maria, Fasten und Grissini ist nicht dasselbe!! Fasten ist dasselbe wie ein Höchstmass an Ketogenität

Viele die Keto machen ist nicht bewußt, dass Eiweiß nicht ketogen ist! Eiweiß wird zu einem Großteil wie Kohlenhydrate verstoffwechslet. Was Keto anbelangt ist es einerlei, ob man Kohlenhydrate isst oder viel Eiweiß

Du hattest ja schon mal Erfolg mit Keto. Das kannst du natürlich noch mal ausprobieren, aber um zu wissen ob es dir hilft musst du konsequent stark keto essen und nicht Grissini. Andernfalls wirt du es nicht herausfinden.

Es kann aber natürlich sein, dass Keto hilft und beim zweiten Anlauf nicht mehr, allerdings ist das selten


  
Juli
667 Beiträge

Mo, 29 Apr 2019 22:43
 re: Wiedereinstieg

Nein, es ist nicht einerlei, ob man viel KH isst oder viel Eiweiß.
EW wird langsamer und anders verstoffwechselt als KH, und es kommt auch immer darauf an, was es dazu gibt (Ballaststoffe verlangsamen auch den BZ-Anstieg).
Gluconeogenese wird im gesunden Stoffwechsel "nach Bedarf "angeschaltet".
Man muss aber immer individuell schauen, was im Stoffwechsel passiert - es ist unterschiedlich, je nachdem, ob man Epilepsie oder Migräne oder Diabetes Typ 1 oder Insulinresistenz hat. Also nicht alles über einen Kamm scheren...

Hier ein - wie ich finde - sehr guter Artikel dazu:
https://wuerzedeinleben.com/2018/04/wird-eiweiss-zu-glukose-...avon-isst/


  
Anna
34 Beiträge

Di, 30 Apr 2019 07:42
 re: Wiedereinstieg

Hi Juli,

danke für den Link!

Super Artikel :o)

Gruß

anna


  
Lynn
360 Beiträge

Fr, 03 Mai 2019 13:18
 re: Wiedereinstieg

Ich würde nicht alles so glauben was im Internet für Artikel stehen. Nicht alles stimmt. Und das meiste ist nicht geprüft.es gibt viele Meinungen und Vorstellungen und seiten wo erklärt wird ob Eiweiß glucogen ist oder eben nicht so , die einen sagen so , die anderen so.

Besser man geht auf Nummer sicher, und ernährt sich wirklich Ketogen, sonst vergibt man sich diese große Change und das wäre schade. Denn wenn das schlussendlich das gleiche ist dann ist die Change dahin. Ich war sehr froh darum, damals hat es mir so geholfen. Wenn ich davon nicht erfahren hätte.

Also ich an deiner Stelle Maria, würde die Ketogene Diät noch einmal probeiern. Wenn sie einmal geholfen hat ist es ziemlich wahrscheinlich dass sie wieder hilft.


  



[Zurück]  [Inhalt drucken]  [Inhalt weiterleiten]  [Top]  


©migraeneinformation.de 2004 - 2019