Login
migraeneinformation.de-Login
Migräne-Foren
Neue Mitglieder
Allgemein
Ernährung
Rezepte
Medikamente
Erfolgsgeschichten
Intern
Gästebereich
Forum
Forum
Forumsregeln
Anmeldung
Gast-Account
FAQ
Smilie-Funktionen

Am 10.05.2019 feiert migraeneinformation.de sein 15-jähriges Bestehen

Migräne-Forum

Zum Migräne-Forum

Migräne - Heilung ist möglich

Klüger werden und Demenz vermeiden

Wie Übergewicht entsteht ... und wie man es wieder los wird

Zum Migräne-Radar

Migräneanfall bei Migräne Radar melden

Apotheken finden

zur Apothekennotdienstsuche auf aponet.de

Zum Gesundheitslexikon auf aponet.de

Zum Heilpflanzenlexikon auf aponet.de

Zur Arzneimitteldatenbank auf aponet.de

migraeneinformation.deForumMigräne-ForenErnährung
Mittwoch, 11. Dezember 2019

Migräne-Forum (www.migforum.de).

 

Zurück zur Forums-ÜbersichtNeueste Beiträge anzeigenZum Forum registrierenHäufig gestellte Fragen

Hier können Sie die verschiedenen Beiträge zum ausgewählten Thema lesen.
Bitte klicken Sie auf Antwort um auf einen Beitrag zu antworten, oder klicken Sie auf Antwort mit Originaltext, um den Original-Beitrag in Ihrer Antwort zu zitieren. Klicken Sie auf Ansicht in Threads, um die gesamte Diskussion als Thread mit den direkten Abhängigkeiten zwischen den Beiträgen anzuschauen.


Ernährung: Diskussionsthema, Flache Ansicht
ThemenübersichtAnsicht in ThreadsNächstes Thema 
AUTOR
THEMA
Juli
683 Beiträge

Sa, 12 Okt 2019 23:07
 re: Konsum von Kohnehydraten senkt Diabetesrisiko!?

Klar bringt Zucker Energie. Aber eben nur kurz.
Falls Du noch etwas lesen magst: hier noch ein Link für Dich.
https://www.strunz.com/de/news/carbo-junkies.html


  
Lynn
375 Beiträge

Do, 14 Nov 2019 14:32
 re: Konsum von Kohnehydraten senkt Diabetesrisiko!?

Am besten mal die Blutzuckerergebnisse sprechen lassen.
Ich bin jetzt so gespannt wie meine Blutzuckerwerte sind bei einer sehr sehr hohen Kohlenhydratzufur. Ob sie niedriger sind als unter streng ketogener Diät, bzw wenn höher dann ist interessant um wieviel höher.

Ich hab ja geschrieben, aber das ist wahrscheinlich untergegangen, dass ich unter sehr strenger Ketogener Diät, also wirklich so gut wie keine KH und auch streng limitiert Eiweiß und das über lange Zeit hindurch meine
Blutuzuckerwerte so sehr hoch waren,für Ketogener Diät besondersUnd vonirgendwo muss ja der Zucker der im Blut ist herkommen. Und das kann nur Cortisol sein. Also jenes Hormon, dass bewirkt dass sich körpereigene Muskelmasse in Zucker umwandelt. Und damit hab ich halt sehr schädlich gelebt. Mein Langzeitzucker war unter sehr massiver ketoger Diät bei 5,9. Das ist zwar nicht sooo viel, aber bei einer Ketogener Diät sollte der Langzeitzucker niedere liegen. Und das bedeutet, dass ich sehr hohe Cortisolspiegel hatte.


  
olive
944 Beiträge

Do, 21 Nov 2019 08:06


olive
 re: Konsum von Kohnehydraten senkt Diabetesrisiko!?

@Juli

solche Zustände wie hier von Morschitzky beschrieben hatte ich sehr oft, ohne zu wissen, warum. ( Obwohl Pflegefachfrau mit einigen Kenntnissen über die Anatomie und Physiologie ) Fündig erstmalig in einem Buch über Angst, dort wurde empfohlen, den BZ stabil zu halten mit Sonnenblumenkernen. Leider erst viel später in Kenntnis gelangt mit den Büchern "Leben ohne Brot, Migräne ist heilbar durch die Suche nach Erleichterung für die Migräne.


  
olive
944 Beiträge

Do, 21 Nov 2019 08:21


olive
 re: Konsum von Kohnehydraten senkt Diabetesrisiko!?

Dass der Konsum von Kohlehydraten das Krebs-und Diabetesrisiko senkt, kann man wohl guten Gewissens ausschliessen.
( Wobei es doch sehr darauf ankommt, wieviele KH und vor allem auch welche.

Nachdem jahrzehntelang das Fett verteufelt und die KH-reiche Ernährung empfohlen wurde , sind z.B. in den USA die Diabeteserkrankungen rapide gestiegen.
Dass Krebserkrankungen weniger werden wurde auch nicht beobachtet.
Die Empfehlungen für weniger KH auch in Magazinen und Medizinsendungen sind ja eher neueren Datums.
Dann sind ja die Aussagen von Wolfgang Lutz, ebenso die von Peter Mersch sehr differenziert und die Empfehlungen sind: eher langsam umstellen wegen des Cortisolspiegels und herauszufinden, wieviele KH man braucht, um sich gut zu fühlen, nicht dauerhaft ketogen.

Eine sehr gute Anleitung für eine Umstellung, so finde ich, ist der "Keto-Kompass" von Ulrike Gonder und anderen Autorinnen. Hochinteressant.


  
Lynn
375 Beiträge

Do, 28 Nov 2019 18:51
 re: Konsum von Kohnehydraten senkt Diabetesrisiko!?

Eben nicht, wie ich anhand von mir selber geschildert habe!


Dass eine extrem kohlenhydratreiche Ernährung, die sowohl Zucker als auch resistente Stärke miteinbezieht das Diabetesrisiko, Krebsrisiko, Herzinfarktrisiko senken kann, ist somit bestätigt.
Schade dass das was ich schreibe so untern Tisch gekehrt wird. Aber das ist halt so ein Phänomen. Wenn man von was so überzeugt ist, lässt man sich schwerlich was anderes sagen, selbst wenn es noch so logisch und plausibel ist.

Wahnsinn, ich finde das echt komisch, ich hab doch geschrieben dass ich so hohe Blutzuckerspiegel bekam als ich schon jahrelang mich ketogen ernährt habe, sehr ketogen sogar. Trotzdem wird einfach nachgebetet, was Mersch, Gonder, Lutz da für Weisheiten von sich geben


Editiert: Do, 28 Nov 2019 18:53 von Lynn
Editiert: Do, 28 Nov 2019 18:55 von Lynn
Editiert: Do, 28 Nov 2019 18:59 von Lynn
Editiert: Do, 28 Nov 2019 19:07 von Lynn

  
olive
944 Beiträge

Do, 28 Nov 2019 19:16


olive
 re: Konsum von Kohnehydraten senkt Diabetesrisiko!?

Hallo Lynn

Natürlich habe ich gelesen, was du sagst, sonst hätte ich ja nicht geantwortet.
Du kannst doch nicht aus deinen Erfahrungen ableiten, es verhalte sich in Realität bei allen Menschen so, also quasi einen wissenschaftlichen Anspruch daraus ableiten, aber das tust du hier:

"Dass eine extrem kohlenhydratreiche Ernährung, die sowohl Zucker als auch resistente Stärke miteinbezieht das Diabetesrisiko, Krebsrisiko, Herzinfarktrisiko senken kann, ist somit bestätigt. "
Hast du irgendwo eine Quelle für diese Behauptung?

Du sagst:

" Aber das ist halt so ein Phänomen. Wenn man von was so überzeugt ist, lässt man sich schwerlich was anderes sagen, selbst wenn es noch so logisch und plausibel ist."

Na, das könnte man dir auch vorwerfen. ;)

Aber wenn dir "eine "extrem KH-reiche Ernährung" gut tut, ist es ja für dich okay.


  

Vorherige Seite 1 · 2 Nächste Seite



[Zurück]  [Inhalt drucken]  [Inhalt weiterleiten]  [Top]  


©migraeneinformation.de 2004 - 2019