Login
migraeneinformation.de-Login
Migräne-Foren
Neue Mitglieder
Allgemein
Ernährung
Medikamente
Erfolgsgeschichten
Intern
Gästebereich
Gästeforum
Forum
Forum
Forumsregeln
Anmeldung
Gast-Account
FAQ
Smilie-Funktionen

migraeneinformation.de wünscht frohe Weihnachten und alles Gute für das nächste Jahr!

Am 10.05.2019 feiert migraeneinformation.de sein 15-jähriges Bestehen

Migräne-Forum

Zum Migräne-Forum

Migräne - Heilung ist möglich

Klüger werden und Demenz vermeiden

Wie Übergewicht entsteht ... und wie man es wieder los wird

Zum Migräne-Radar

Migräneanfall bei Migräne Radar melden

Apotheken finden

zur Apothekennotdienstsuche auf aponet.de

Zum Gesundheitslexikon auf aponet.de

Zum Heilpflanzenlexikon auf aponet.de

Zur Arzneimitteldatenbank auf aponet.de

migraeneinformation.deForumMigräne-ForenGästebereichGästeforum
Sonntag, 24. Oktober 2021

Migräne-Forum (www.migforum.de).

 

Zurück zur Forums-ÜbersichtNeueste Beiträge anzeigenZum Forum registrierenHäufig gestellte Fragen

Hier können Sie die verschiedenen Beiträge zum ausgewählten Thema lesen.
Bitte klicken Sie auf Antwort um auf einen Beitrag zu antworten, oder klicken Sie auf Antwort mit Originaltext, um den Original-Beitrag in Ihrer Antwort zu zitieren. Klicken Sie auf Ansicht in Threads, um die gesamte Diskussion als Thread mit den direkten Abhängigkeiten zwischen den Beiträgen anzuschauen.


Gästeforum: Diskussionsthema, Flache Ansicht
ThemenübersichtAnsicht in ThreadsVorheriges Thema :: Nächstes Thema 
AUTOR
THEMA
Tante Kurike (Gast)
144 Beiträge

Fr, 24 Feb 2012 10:36
 Seit 1 Jahr dabei!

Hallo zusammen,
ich möchte mich kurz vorstellen. Ich bin weiblich, 47 Jahre alt und bin seit meiner Kindheit von Migräne geplagt.
Da sich die Situation mit Mitte vierzig verschlimmerte, bin ich auf der Suche nach Hilfe auf diese Seite gestoßen.
Seitdem lebe ich KH-arm und habe mich mit dem Thema sehr
beschäftigt. Die Migräne "besucht" mich noch gelegentlich, macht sich aber nicht mehr so breit. Ich habe mich durch das ganze Forum gelesen, "kenne" euch also sozusagen, und wollte mich bedanken für die vielen Tipps in Sachen Ernährung und die Motivation in Zeiten, wenn es mal nicht so gut lief.
Da ich noch nie in einem Forum geschrieben habe, hoffe ich, dass es funktioniert.
LG, Tante Kurike


  
HarryHirsch
1.429 Beiträge

Fr, 24 Feb 2012 13:40
 re: Seit 1 Jahr dabei!

Hallo Tante Kurike,

hat doch super geklappt mit dem ersten Beitrag in einem Internetforum Großes Grinsen
Vielen Dank für die Info, denke dass da noch viele still mitlesen
und so etwas gut gebrauchen können.
Wenn es bei Dir innerhalb von einem Jahr besser wurde, wird es denke ich weiter immer
besser werden, eine gute Perspektive also Großes Grinsen

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg, Liebe Grüsse Harry


  
Anonymous
Fr, 24 Feb 2012 13:49

 Daumen hoch
 re: Seit 1 Jahr dabei!

hallo tante kurike,

da gehts mir ähnlich wie dir!
seid meiner jugend migräne und seit letztem jahr (ich bin jetzt 45J) wirds ständig schlimmer.
hab von vielen gehört das es mit den jahrenmimmer schlimmer wird. gibt es da eine erklärung???

auch ich bin nun motiviert von euren positiven geschichten und werde mich auch jetzt KH arm ernähren. und hoffe auch bald was positives berichten zu können.

es ist sehr interessant bei euch! weiter so.... Daumen hoch

viele grüße
muri (weiblich)


  
HarryHirsch
1.429 Beiträge

Fr, 24 Feb 2012 13:57
 re: Seit 1 Jahr dabei!

Hallo Muri,
das Fett nicht vergessen Großes Grinsen
Am besten du legst Dir hier einen User an, dann kann jeder
ggf. schnell nachlesen, was du schon geschrieben hast.
LG Harry


  
HarryHirsch
1.429 Beiträge

Fr, 24 Feb 2012 14:14
 re: Seit 1 Jahr dabei!

Hallo Muri,

habe vergessen Deine Frage zu beantworten, es ist fast normal,
dass es immer schlimmer wird.
Am Anfang geht es oft halbwegs ohne Spezialtabletten,
dann geht es mit den Triptanen los, immer Stärkere, bis die auch nicht
mehr helfen, dann muss man Tropfen dazu nehmen, eventuell Versuche mit
Prophylaxe und wenn das alles nicht mehr hilft, geht es in eine Schmerzklinik,
man macht einen Entzug und ist dann in einer Spirale.

Erklärungen gibt es verschiedene, je nachdem wen du frägst.
Eine Möglichkeit ist, dass Dein Stresssystem gestört ist,
bzw. Dein Nervensystem durch Stresshormone aus dem Ruder gelaufen ist.
Dies kann durch für Deinen Körper falsche Nahrung so sein und eventuell
zusätzlichen Stress von aussen.
Auch kann Dein Hirn hautsächlich nachts unter Energiekrisen leiden.
Du wachst dann typischerweise morgens, sagen wir mal um 4 Uhr auf und
hast einen riesigen Schädel.

Starke Reduzierung von beruflichem Stress war bei mir sicher
von Vorteil und ein wichtiger Baustein.
Aber erst durch die Stoffwechselumstellung hatte ich den Effekt, dass mein Hirn
z.B. nachts immer gut versorgt ist und dass sich das Nervensystem langsam
wieder erholt.

Denke du hast hier schon einiges gelesen, aber nochmal mein Tipp:
Zuerst das Buch von Wolfgang Lutz "Leben ohne Brot" lesen und dann
Peter Mersch "Migräne - Heilung ist möglich".
Die ca. 55 Euro sind es echt wert, im Gegensatz zu den Tausenden, die ich
vorher für alles mögliche ausgegeben habe.

LG Harry


  
Tante Kurike (Gast)
144 Beiträge

Fr, 24 Feb 2012 16:39
 re: Seit 1 Jahr dabei!

Hallo Harry,
vielen Dank für die Antwort.
Ich habe auch die Hoffnung, dass sich die Migräne im Laufe der Zeit noch weiter verabschiedet. Es ist schon gut, wie es jetzt läuft.
Leider haben nicht alle so ein Glück, wie ich hier gelesen
habe. Doch die Mehrzahl der Migränepatienten profitiert vermutlich von einer Ernährungsumstellung auf KH-arm. Es braucht seine Zeit, doch einen Versuch ist es wert.
Ein schönes Wochenende und
LG von Tante Kurike


  
Tante Kurike (Gast)
144 Beiträge

Fr, 24 Feb 2012 17:09
 re: Seit 1 Jahr dabei!

Hallo Muri,
ich schätze mal, dass ich die Antworten immer unter den letzten Beitrag stellen sollte, wegen der Übersichtlichkeit.
Schön, dass du dich auch gemeldet hast.
Mit Mitte vierzig purzeln schon die Hormone durcheinander, so kommt es wohl zu einem instabilen Zyklus. Dann hat man die Migräne eben nicht alle 4 Wochen, sondern immer, wenn etwas purzelt. Zu Anfang habe ich den Zyklus mit einem Mönchspfefferpräparat stabilisiert. Das hat aber nur 1/2 bis 1 Jahr gewirkt. Zur gleichen Zeit habe ich mit Triptanen angefangen, da keine herkömmlichen Schmerzmittel mehr wirkten.
Ob nun die Triptane oder der immer instabilere Zyklus Schuld an den häufigen Anfällen waren..... keine Ahnung.
Deutlich besser wurde es mit der Ernährungsumstellung.
Seitdem habe ich übringens auch keine Hitzewallungen mehr.
Das Hormonsystem wird beruhigt, indem nicht mehr soviel Insulin ins Rennen geschickt wird.
Die Hormone stehen eben alle im Verhältnis zueinander.
Habe ich bei Dr. Lutz im " Leben ohne Brot" gelernt.
Auch dir ein schönes Wochenende.
LG von Tante Kurike


  
muri
394 Beiträge

Fr, 24 Feb 2012 17:49


muri
 re: Seit 1 Jahr dabei!

so, nun bin ich auch angemeldet!

also, in frühen jahren schafft das hirn alles besser wegzustecken und im alter wird man einfach empfindlicher?
und bei den frauen kommen die hormone noch ins spiel.

ja, peter hat das richtig gesehen.
früher reichte mir eine normale schmerztablette und eine stunde schlaf, dann war die migräne weg.
heute brauch ich triptane und die migräne zieht sich zum teil über 3 tage. das ist einfach furchtbar und kräfte raubend.

danke für die buch tipps... hab hier auch schon viel gelesen und kommt mir plausibel vor. hab mich vor einigen jahren mal nach montignac ernährt. kennt das jemand? da gings mir auch besser.
dann kam ein schlimmer unfall dazwischen und danach hab ich die ernährung total schleifen lassen und dann gings auch stetig bergab mit der migräne. also, hab ich schon am eigenen körper gespürt wie wichtig die ernährung ist.

liebe grüße
muri


  
Elly
357 Beiträge

Fr, 24 Feb 2012 18:06
 re: Seit 1 Jahr dabei!

Hallo Muri, hallo Tante Murike,

willkommen im Klub. Bin auch so eure Altergruppe, muss mich auch mit dem Thema "Wechseljahre" auseinandersetzen und stehe voll im beruflichen Stress.

Mich freut es, wenn immer mehr sich mit dem Thema "Migräne ist heilbar" auseinandersetzen. Man steht nicht mehr so allein auf weiter Flur. Bislang fühlte ich mich mit meiner Mig immer als Außenseiter. Nur nicht drüber reden, weil doch alles in Richtung "Psycho" läuft. Aber WIR sind nicht krank im Kopf!

Es steht alles im Zusammenhang, Hormone, Stress, Ernährung. Ich bin auch eine von den Glücklichen, mit einer schnellen Besserung.

Wo ich augenblicklich stehe - reicht mir schon. 1 x im Monat migräneähnliche KS und dann fast keine Medikamentengabe (IBU). Das geht hier leider nicht allen so. Da braucht es viel Geduld und die Motivation in diesem Forum. Das Klima hier ist kritisch, offen, fast kameradschaftlich. Großes Lob an alle!!!!

LGL Elly Daumen hoch


  
annigri
1.115 Beiträge

Fr, 24 Feb 2012 19:25
 re: Seit 1 Jahr dabei!

hallo tante murike,

ich freu mich immer wieder, solche positiven nachrichten zu lesen!!! bei mir dauert es wohl noch etwas.

(leider hatte ich gestern mal wieder nach 3-4 wochen guter ernährung einen einbruch Stirnrunzeln - der grund: trotz kh-armer ernährung hab ich seit 2 wochen zuerst wg. mens,dann evtl. wg. dem wetter durchgängig ks oder migräne. aus lauter frust bin ich gestern eingebrochen.)

aber ab heute gehts wieder kh-arm weiter! früher hab ich da 3-5 tage die kurve nicht mehr bekommen. jetzt gehts besser ;)

das diese ernährung auch bei hitzewallungen unc co. helfen können, ist ja genial.

glg an euch!


  
Lilly2
103 Beiträge

Fr, 24 Feb 2012 20:04
 re: Seit 1 Jahr dabei!

Hallo Muri,
das mit der Zunahme der Migräne im Laufe der Jahre kann ich auch nur bestätigen (bin 44J.) Die Anzahl der Ibuprofen nahm schleichend zu. Auch die Tage, an denen keine Tablette half. Daher dann auch die Motivation nach anderen Wegen zu suchen. Nach einem halbem Jahr kann ich sagen, dass die Ernährungsumstellung für mich der richtige Weg ist. Ich merke auch, dass ich plötzlich Energie überhabe. Denke sogar darüber nach, Sport zu machen. Dir alles Gute und viel Erfolg
Gruß Lilly2


  
Tante Kurike (Gast)
144 Beiträge

Sa, 25 Feb 2012 09:58
 re: Seit 1 Jahr dabei!

Hallo Muri,
die Montignac Methode beruht auch auf Kh-Beschränkung. Da dir das gut getan hat, gehe ich davon aus, dass du von der Kh-armen Ernährung profitieren wirst.
Ich drücke dir die Daumen.

Hallo Elly,
vielen Dank für die Begrüßung im Forum. Deine Beiträge habe ich von Anfang an verfolgt und gern gelesen, da du so positiv an alles heran gehst.
Schön, dass es bei dir so gut funktioniert.

Hallo Annigri,
du bist wirklich gebeutelt und sehr tapfer. Hut ab!
Du wirst auch den süßen Versuchungen trotzen. Da bin ich sicher.

Hallo Lilly 2,
von wegen der Energie geht es mir ähnlich. Ich bin zwar keine Sportskanone, habe aber seit 2 1/2 Jahren eine weitere Aufgabe, da ich meine Eltern unterstützen muss.
Das fällt mir jetzt erheblich leichter, mit mehr Energie und weniger Migräne.

Euch allen einen schönen Tag. Bei blauem Himmel!
LG, Tante Kurike


  
muri
394 Beiträge

Sa, 25 Feb 2012 10:13


muri
 re: Seit 1 Jahr dabei!

hallo ihr lieben,
fühle mich jetzt schon sehr wohl bei euch!
denn ihr kennt das problem... menschen ohne mig können das alles nicht nachvollziehen.

@tante kurike, und ich wunderte mich warum es mir immer schlechter ging, bis ich hier auf das forum gestossen bin. und dann habe ich zurück gerechnet... die verschlimmerung fing wirklich mit dem "normalen" essen wieder an.
da ich montignac viele jahre gemacht habe, fällt es mir nicht schwer auf KH zu verzichten. unser bäcker backt auch jetzt ein eiweißbrot, das ist super. kennt ihr das?
das hat pro 100gr nur 6gr KH.

ich wünsche euch ein schönes wochenende,
liebe grüße
muri


  
Tante Kurike (Gast)
144 Beiträge

Sa, 25 Feb 2012 11:26
 re: Seit 1 Jahr dabei!

Hallo Muri,
das Eiweißbrot gibt es bei uns auch seit einigen Monaten. Mittlerweile führen es etliche Bäckereien. Eine davon hat jetzt auch Eiweißbrötchen nach Dr. Pape.
Das ist mal eine Abwechselung. In den ersten Monaten der Umstellung habe ich nur Knäckebrot und kleine Portionen Brot gegessen.
Kh-arm ist ein richtiger Trend. Ich warte eigentlich nur noch auf die Kh-armen Nudeln im Supermarkt. Die könnte ich zwar auch im Internet bestellen, doch so wichtig sind sie mir auch nicht.
Grüße von Tante Kurike


  
HarryHirsch
1.429 Beiträge

Sa, 25 Feb 2012 13:24
 re: Seit 1 Jahr dabei!

Hallo Muri,

ich denke wie Tante Kurike, wenn Dir Montignac gut getan hat,
dann brauchst du vermutlich nur noch Durchhaltevermögen und Geduld !!

Das was du schreibst, deutet auch drauf hin, dass bei der OP nichts
schief gelaufen ist, sondern die Verschlimmerung vom Essen kommt,
wäre natürlich sehr erfreulich.

Falls du es noch nicht gelesen hast, ich habe mir mal viel Mühe gemacht und
etwas zusammen geschrieben.
Findest du im Forum unter "Allgemein", im Moment auf Seite 2 unten,
"Bilanz nach 1 Jahr Mersch-Diät" und dann die Beiträge darunter.
Viel habe ich dann nach 2 Jahren geschrieben.
Das ist kein Fake, dort steht ehrlich drin wie es mir ergangen ist.
Bitte dort nichts dazuschreiben, damit es kompakt bleibt, ist eh schon viel.
Auch hat sich meine Denke darüber im Laufe der Jahre teilweise geändert.
Z.B. hat sich mein Körper mittlerweile so gut an dieses Essen gewöhnt,
dass ich jetzt auf meine Figur achten muss, obwohl ich jetzt viel weniger esse
(werden jetzt viele Frauen nicht so gerne lesen Großes Grinsen
Insgesamt rückt das Essen etwas in den Hintergrund, haben Andere auch schon
geschrieben.

Drücke Dir auch die Daumen, LG Harry


  
olive
952 Beiträge

Sa, 25 Feb 2012 19:03


olive
 re: Seit 1 Jahr dabei!

Hallo Tante Kurike und hallo muri


es stimmt , dieses Forum ist schon darum ein Trost, weil

man weiss, dass man nicht alleine ist und hier alle wissen, wovon man spricht.

Ich habe echt schon in ganz schlimmen Zuständen gedacht:

wenigstens bin ich nicht ganz allein mit dieser Misère!

Bin erstaunt, dass eine Zunahme der Migräne im "fortgeschrittenen" Alter gar nicht so selten ist, hörte es vor Kurzem das erste Mal von meinem Neurologen.

Nach der Frage, ob ich die Migräne seit der Kindheit hätte, kam ich nach längerem Grübeln darauf, dass es mit 45 richtig losging, nach einer Hysterektomie.

Deshalb bin ich auch überzeugt, dass der in diesem Zusammenhang beschriebene Hormonsturz dazu beigetragen hat.

Wenn man das alles nur schon vorher gewusst hätte!
Ich habe auch lange Jahre die Pille, damals noch "schweres Geschütz" genommen.

P.Mersch schreibt ja, dass junge Frauen damit erstmalig überhaupt eine Migräne bekommen können.

Viel Erfolg mit der Ernährung

LG olive


  
muri
394 Beiträge

So, 26 Feb 2012 11:02


muri
 re: Seit 1 Jahr dabei!

hallo olive,
und hallo alle anderen!

meine migräne fing schon vor der pilleneinnahme an, und während ich die pille nahm, hat sie sich nicht verschlechtert. also ist sie nicht der übeltäter!

nun ernähre ich mich ja erst seit 3 wochen KH arm, und zusätzlich nehme ich noch migravent(habe den eindruck hilft mir auch sehr).
und letzte woche konnte ich schon 4 mal sport machen (vom walken bishin zur 3 stündigen rad-tour). daran war vor einigen monaten gar nicht zu denken vor lauter migräne.
ab morgen besuche ich noch einen TaiChi kurs, weil ich auch gerne eine enspannungstechnik beherrschen möchte.
und ich denke mit dieses kombination kann ich meine migräne auf ein mindestmass reduzieren!

ich wünsche euch einen schönen sonntag!!!
lg muri


  
Anonymous
So, 26 Feb 2012 11:23
 re: Seit 1 Jahr dabei!

Hallo muri,

es ist gut, wenn es Dir so schon besser geht.
Aber nach Lutz und Mersch ist ein hoher Anteil von
Fett sehr wichtig. Der Stoffwechsel soll umgestellt werden weg vom Zuckern, hin zum Fett, der ist stabiler.
Mit dem Sport musst du probieren. Ich bin auch Radfahrer
und habe das damals für eine Weile beendet und war dann
zeitweise Joggen - leichtes Joggen.
Mein Körper konnte aber mit dem Fett die erste Zeit
überhaupt nichts anfangen - sah aus wie ein Hungerhaken.
Als alles stabil war, habe ich wieder mit dem Radfahren
angefangen. Nur wenn ich 4-6 Stunden unterwegs war (bei uns ist es sehr bergig), hatte ich am nächsten Tag manchmal
Probleme. Ende letzten Jahres war ich diesbezüglich auch
wieder empfindlicher, war aber eventuell die Kombination mit Kälte - musst halt probieren.

LG Harry


  
muri
394 Beiträge

So, 26 Feb 2012 11:37

 Großes Grinsen

muri
 re: Seit 1 Jahr dabei!

hallo harry,

du hast mich erwischt Augenzwinkern
mit dem fett tu ich mich noch was schwer.... da sitzt noch ein teufelchen im kopf das sagt: NEIN, davon wirst du dick!!!

aber ich bin schon von magerquark auf sahneqark umgestiegen. auf meine gemüsepfanne kommt immer viel käse und ein guter schuß sahne dazu.
bei hunger zwischendurch habe ich deinen tipp mit den erdnüssen aufgegriffen, allerdings immer nur eine handvoll (keine ganze dose!!!)
und ich liebe sahneheringe.... die sind doch ok, oder?

nochmal danke für die tollen tipps ud die unterstützung!

liebe grüße
muri


  
Tante Kurike (Gast)
144 Beiträge

So, 26 Feb 2012 11:43
 re: Seit 1 Jahr dabei!

Hallo Olive und Muri,
die Pille ist meiner Ansicht nach ein schlimmer Eingriff in den Hormonhaushalt. Ich habe mit 18 oder 19 Jahren sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Mit 24 Jahren habe ich es nochmal probiert. War auch nicht besser. Danach war ich mit dem Thema durch. Dennoch mußte ich mich vor kurzem damit beschäftigen, weil meine Tochter auch Migränepatientin ist. Nachdem sie ein Gestagenpräparat relativ "gut" vertragen hat, kam die Umstellung auf den Nuvaring. Den bekommen die jungen Frauen, da er einfach zu händeln ist, und man nur alle 3 Wochen dran denken muss.
Er ist eine Kombination aus Gestagenen und Östrogenen.
Na ja, sie hat Migräneanfälle vom feinsten bekommen. Nachdem jetzt auf nichthormonell umgestellt wurde, sind die Anfälle auf ein paar wenige und nicht mehr so intensive zurückgegangen. Wenn schon Hormone, sollte man die Östrogene meiden. Das haben wir auf dieser Seite schon oft gehört, kann ich nur bestätigen.
@


  

Vorherige Seite  1 · 2 · 3 Nächste Seite



[Zurück]  [Inhalt drucken]  [Top]  


©migraeneinformation.de 2004 - 2021