Login
migraeneinformation.de-Login
Ressourcen
Online-Migränekalender
Online-Schmerzstärkenkalender
Online-Trigger-Kalender
Test: Kohlenhydrat-Intoleranz
Test: Habe ich Migräne?
Test: Ihr Body-Mass-Index
Test: Ihr Kalorienverbrauch
Eisprungrechner
Blutdruck und Puls
Bewertungen von Medikamenten
Kommentare zu Medikamenten
Ihre IP-Adresse
Links
Bücher
Bücher von Peter Mersch
Besondere Empfehlungen
Ernährung allgemein
Migräne allgemein
Migräne-Diät
Andere Erkrankungen
Diverses
Miginfo-Shop
Evidenz-basierte Medizin
Witziges

Am 10.05.2016 feiert migraeneinformation.de sein 12-jähriges Bestehen

Zum Miginfo-Shop

Zum Miginfo-Shop

Migräne - Heilung ist möglich

Klüger werden und Demenz vermeiden

Wie Übergewicht entsteht ... und wie man es wieder los wird

Gesund abnehmen ohne Jojo-Effekt

Die egoistische Information. Eine Theorie des Lebens

Die Fälle Caster Semenya und Julija Jefimowa. Kontroversen bei der Olympiade 2016 in Rio de Janeiro

Zum Migräne-Radar

Migräneanfall bei Migräne Radar melden
Migräne-Umfrage 

Laufende Umfrage
Seit wann leiden Sie unter Migräne?

Letzte Umfrage

Welches Angebot von migraeneinformation.de schätzen Sie besonders?

Forum    84,9%
News    83,6%
Umfragen    27,4%
Termine    19,2%
Links    11,0%
Infos zu Medikam.    26,0%
Infos zu Ernährung    71,2%
Infos zu Therapien    27,4%
Online-Tests    43,8%
Migräne-Kalender    20,5%


Apotheken finden

zur Apothekennotdienstsuche auf aponet.de

Medikamente: Günstig!

MediPreis ... und nicht zu viel gezahlt

Medpreis.de ... Ihr gesunder Preisvergleich

migraeneinformation.deRessourcenBücherDiverses

Diverses.

 


Inhaltsübersicht



Michael E. Platt: Die Hormonrevolution

Ursula Sottong: Natürlich & sicher: Das Praxisbuch

Loren Cordain: Das Getreide - zweischneidiges Schwert der Menschheit

Dr. Philip Maffetone: The Maffetone Method: The Holistic, Low-Stress, No-Pain Way to Exceptional Fitness

Kirsten Wendt: Migräne ist ein doofer Kopfmann

Kirsten Wendt: Migräne ist ein bisschen Psycho

Karin Friedrich: Mein Leben mit Migräne

Beat Schliep: Von Arzt zu Arzt

Klaus Arndt & Stephan Korte: Die Anabole Diät


Michael E. Platt: Die Hormonrevolution

Spektakuläre Behandlungserfolge mit bioidentischen Hormonen
Unser Hormonkreislauf gehört zu den sensibelsten Mechanismen im menschlichen Körper. Gerät das hormonelle Gleichgewicht aus den Fugen, sind zahlreiche Krankheiten die Folge auch solche, die auf den ersten Blick scheinbar gar nichts mit unserem Hormonstoffwechsel zu tun haben scheinen. Statt den Körper jedoch mit synthetischen Hormonpräparaten zu belasten, die gar nicht 1:1 auf die Bedürfnisse des Organismus zugeschnitten sind, können viele Erkrankungen sehr wirksam mithilfe bioidentischer Hormone therapiert werden, die in der individuell richtigen Dosierung eingesetzt keine Nebenwirkungen haben und die hormonelle Ordnung wieder in ihr natürliches Lot bringen.

In dem vorliegenden Patientenratgeber finden Betroffene verständliche Informationen zu den verschiedenen Krankheitsbildern, zusammen mit Fallbeispielen und Therapieempfehlungen aus der Praxis des Autors, der seit mehr als 30 Jahren erfolgreich auf diesem Gebiet tätig ist.

Mehr dazu


Ursula Sottong: Natürlich & sicher: Das Praxisbuch

Sichere Empfängnisregelung ohne Nebenwirkungen. Familienplanung mit sensiplan. Mit dem richtigen Timing zum Wunschkind
Der große Erfolg beweist: Für Paare, die auf der Suche nach sanften Methoden der Familienplanung sind, ist dieser Leitfaden ein Muss! Er erklärt in verständlicher Sprache, was beim weiblichen Zyklus im Körper vor sich geht. Eine Frau, die die Signale ihres Körpers deuten kann, weiß, wann eine Schwangerschaft möglich ist. Das Buch leitet Schritt für Schritt zu dieser Selbstbeobachtung an und macht das Umsteigen von hormonellen Verhütungsmethoden leicht. Die Neuauflage ist inhaltlich erweitert und erscheint in neuem Layout.

Mehr dazu


Loren Cordain: Das Getreide - zweischneidiges Schwert der Menschheit

Auch wenn das Wort Migräne in diesem hervorragenden Buch von Loren Cordain nicht vorkommt, sollte es Pflichtlektüre für jeden Migräniker oder an sonstigen chronischen Krankheiten leidenden Menschen sein. Seiner Bedeutung entsprechend enthält es Vorwörter sowohl von Dr. Wolfgang Lutz als auch von Dr. Nicolai Worm.

Loren Cordain weist überzeugend nach, dass der Übergang von Jäger/Sammler zu Ackerbau und Viehzucht und damit zum heute üblichen hohen Getreidekonsum maßgeblich verantwortlich ist für viele kulturelle Leistungen der Menschheit, allerdings auch die Grundlage für viele Krankheiten und insbesondere unsere heutigen Zivilisationsseuchen ist.

Eine wesentliche Rolle spielen dabei

  • durch Getreide ausgelöste Vitamin- und Nährstoffmängel,
  • die im Getreide enthaltenen Omega-6-Fettsäuren, die massive Änderungen im Fettstoffwechsel verursachen,
  • Abwehrproteine (Antinutritiva), mit denen sich die Pflanzen schützen und die auch im Menschen schwere gesundheitliche Schäden bis hin zu Autoimmun-Erkrankungen auslösen können.

Von besonderem Interesse sind die anthropologischen Ausführungen von Loren Cordain, die zeigen, wie der Mensch vor 5.000 bis 10.000 Jahren aus Not zum Getreide kam. Biologisch gesehen handelt es sich beim Getreide folglich um ein ganz neues Grundnahrungsmittel, für das es "erhebliche genetische Dissonanzen" gibt und wodurch sich allein schon viele sog. genetische Dispositionen unserer heutigen Zivilisationserkrankungen erklären lassen.

Mehr dazu



Dr. Philip Maffetone: The Maffetone Method: The Holistic, Low-Stress, No-Pain Way to Exceptional Fitness

Dr. Maffetone hat u. a. Sportler in einer Disziplin mit extermen Dauerleistungsanforderungen, dem Triathlon, beraten und trainiert. Mark Allen gewann unter seiner Anleitung 6x den Ironman. Dr. Maffetone gehört zu den ersten Sportmedizinern, die dem Nutzen der Kohlenhydraten für eine ganze Reihe von Sportlern kritisch gegenüberstehen. Er prägt dazu den Begriff der Kohlenhydrat-Intoleranz und führt einen entsprechenden Test an.

Mehr dazu



Kirsten Wendt: Migräne ist ein doofer Kopfmann

Vom Leben mit dem Gewitter im Kopf: 1
"Man muss nur wollen", stellt der Heilpraktiker fest. "Ich würde mal zum Osteopathen gehen", rät die Freundin. Über die richtige Behandlung bei Migräne meint wirklich ein jeder Bescheid zu wissen. Das bekommt auch Kalinka Nauer zu spüren, die sich auf die Suche nach dem richtigen Arzt und dem passenden Therapeuten macht. Sie lernt dabei attraktive Knochenbrecher kennen, stößt auf Pupillenspezialisten, die etwas Schlimmes in ihren Augen sehen und besucht Nervenärzte, die außer der Herausgabe von Kopfschmerzkalendern nicht viel zu bieten haben. Mitunter stellt Kalinka sich die Frage, was schlimmer ist: die Migräne selbst oder die klugen Ratschläge der Mitmenschen. Dabei will sie doch einfach nur ihre Schmerzen loswerden und ein ganz normales Leben mit Familie, Freunden und Job führen. Ihr Chef sieht das allerdings ein bisschen anders. Das Leben mit Migräne ist anstrengend. Die Autorin Kirsten Wendt weiß das aus eigener Erfahrung nur zu gut, denn sie leidet selbst seit Jahren unter den Attacken, die häufig heruntergespielt und nicht ernst genommen werden. Unvorstellbar, dass es sehr viele Menschen gibt, die trotz der starken Schmerzen studieren, zur Arbeit fahren, Kinder großziehen und den Garten verschönern. Vertuschung ist dabei alles, denn gegen Migräne kann man etwas tun – denken jene, die sich nicht damit herumplagen müssen. In ihrem unterhaltsamen Roman beschreibt Kirsten Wendt den Alltag einer Migräne-Patientin mit all seinen Facetten – teils heiter, teils nachdenklich und manchmal deprimiert.

Mehr dazu


Kirsten Wendt: Migräne ist ein bisschen Psycho

Sechs Wochen Reha: 2
Hier kommt die Fortsetzung von "Migräne ist ein doofer Kopfmann". Dumm gelaufen: Kalinka Nauer wollte ihre Migräne eigentlich in einer Schmerzklinik behandeln lassen. Stattdessen schickt man sie jedoch in eine Psychosomatische Klinik, wo sie allerlei Erstaunliches erlebt. In der Reha lernt Kalinka, dass eigentlich jeder etwas Depri sein sollte. Und tatsächlich entwickelt sie sich zu einer echten Heulsuse, die sogar beim Vortrag über Zeitmanagement in Tränen ausbricht. Kalinka absolviert brav ihren Therapieplan und eilt vom Mentalen Aktivierungstraining zur Aqua Fitness, hetzt weiter zur Feldenkrais-Stunde und ist gespannt, welches Thema in der Gruppentherapie ausgesucht wird. Was das alles mit Migräne zu tun hat? Migräne ist ein bisschen Psycho!

Mehr dazu


Karin Friedrich: Mein Leben mit Migräne

Ein Erfahrungsbericht von Karin Friedrich
Hier beschreibt die Autorin, wie sie die letzten Berufsjahre und die Jahre danach mit Migräne erlebt hat, und wie diese zum großen Teil dazu beigetragen hat, dass sie mit 44 Jahren ihren Beruf 2001 unfreiwillig aufgeben musste, da immer mehr von ihr gefordert wurde, keiner Verständnis für sie hatte und sie schließlich keine Kraft mehr hatte weiter zu arbeiten. Keine ihrer Kolleginnen konnte auch nur erahnen, welche Qualen sie erleiden musste, wenn sie jeden Tag mit Migräne zur Arbeit ging. Geh doch mal an die frische Luft! Das war der Satz, den sie sich häufig anhören musste, wenn sie über Kopfschmerzen klagte. Jeder der Migräne hat weiß, dass davon keine Schmerzen verschwinden.

Mehr dazu


Beat Schliep: Von Arzt zu Arzt


Die Odyssee eines Kranken
Zwei Jahre lang irrte Beat Schliep von Arzt zu Arzt, ließ sich diverse Diagnosen nennen, zahllose Therapien und Medikamente verschreiben, lief zu Heilpraktikern und Psychotherapeuten - aber seine Schmerzen wurden immer stärker.

Die Fachleute und seine Freunde hatten nur noch eine Erklärung: Seine Beschwerden mussten psychisch sein. Längst abhängig von Schmerzmitteln wurde er schliesslich unfähig, seinen Beruf weiter auszuüben. Da alle üblichen Untersuchungen keine Ergebnisse brachten, schloss man in einem Krankenhaus, er simuliere, und wollte ihn in die Psychiatrie überweisen.

Aber wenn er in einer Sache sicher war, dann der, dass die richtige Diagnose noch nicht gestellt wurde. Fortschreitende Lähmung seiner Beine brachte ihn - inzwischen ein Pflegefall - nach weiteren qualvollen Monaten erneut ins Krankenhaus, und diesmal zog ein Arzt aus genau den Symptomen, die auch allen andern Ärzten vor ihm bekannt gewesen waren, den richtigen Schluss: Der Patient litt an einem Rückenmarkstumor.

Nach der schwierigen Operation wurde ihm schonend beigebracht, dass er querschnittsgelähmt sei, ohne Hoffnung auf Heilung. Mit der gleichen Zähigkeit, mit der er vorher an den Diagnosen der Ärzte und nicht an sich selbst gezweifelt hatte, begann er seine Beine zu trainieren. Nach einem Jahr konnte er wieder gehen.

Der Autor erzählt seine bemerkenswerte Krankengeschichte ohne Wehleidigkeit, oft mit leiser Ironie. Sein Bericht ist eine Warnung an alle Ärzte, nicht der Routine zu verfallen, und an alle Patienten, sich selber nicht aufzugeben, sondern die Verantwortung für sich zu übernehmen.

Mehr dazu


Klaus Arndt & Stephan Korte: Die Anabole Diät

Ketogene Ernährung für Bodybuilder
"Als ich zum ersten Mal von dieser Diät hörte, war ich äußerst skeptisch. Das konnte einfach nicht wahr sein! Mein Geschäftspartner Stephan Korte kam von einem Trip aus den USA zurück. Freunde aus Florida hatten ihn überzeugt: Der neue Weg, Körperfett dauerhaft zu verlieren und gleichzeitig schnell Muskeln aufzubauen, sei der, auf Kohlenhydrate zu verzichten. Er würde jetzt endlich das essen, was ihm schmecke: Eier mit Speck zum Frühstück, mittags ein großes Steak und abends einige Hamburger. Zwischendurch könne er sich Nüsse, Käse und andere Snacks erlauben.

Ich zweifelte wirklich an seinem Verstand. Wenn man Kohlenhydrate weglässt, wie sollen die fehlenden Kalorien ersetzt werden? Da bleibt ja nur noch Protein und Fett! Nach sechs Wochen war Stephans Erfolg allerdings nicht mehr zu leugnen: Bei mittlerweile 107 Kilo Körpergewicht und neuen persönlichen Bestleistungen im Bankdrücken und Kniebeugen konnte er gut sichtbare Bauchmuskeln vorzeigen. Sein Körperfettanteil war merkl ich zurückgegangen. Ich musste schließlich zugeben, daß ich mich geirrt hatte. Doch wenn jemand 50-60% Fett mit der Nahrung zuführt, dann muß sein Cholesterinspiegel himmelhoch steigen!

Ich sollte mich erneut irren. Stephan ließ in den folgenden Monaten im Abstand von einigen Wochen sein Blut auf Gesamtcholesterin, HDL-/LDL-Cholesterin und Triglyzeride untersuchen. Das Gesamtcholesterin war OK, das Verhältnis von (gutem) HDL-Cholesterin zu (schlechtem) LDL-Cholesterin hatte sich nachhaltig verbessert und die Triglyzerid-Werte lagen ebenfalls so niedrig wie bei einer streng kalorienreduzierten, herkömmlichen Diät. Vier Bluttests hintereinander ergaben stets das gleiche, positive Resultat: Keine Gefahr für Herz und Blutgefäße."

Mehr dazu



[Zurück]  [Inhalt drucken]  [Inhalt weiterleiten]  [Top]  
 


©migraeneinformation.de 2004 - 2017



Sonntag, 26. März 2017