migraeneinformation.de.


Neuer Wirkstoff für herzkranke Migränepatienten [Pharma]
10 Mai 10

Telcagepant lindert den Schmerz ebenso gut wie bekannte Migränemittel - verengt aber nicht die Blutgefäße

Für die Behandlung von Migräne kommen Medikamente mit dem Wirkstoff Triptan zum Einsatz - mit guten Ergebnissen bei der Schmerzbekämpfung und -vorbeugung. Allerdings verengen Triptane die Blutgefäße. Daher sind sie für Migränepatienten, die an Herz- und Gefäßkrankheiten leiden, nicht geeignet.

Wissenschaftler von der Technisch-Naturwissenschaftlichen Universität Norwegens in Trondheim und von der Universität Göteborg haben jetzt einen neuen Wirkstoff getestet, der ausschließlich Gefäßerweiterungen im Gehirn blockiert, und darüber im Wissenschaftsmagazin "The Lancet" berichtet. Telcagepant - so der Name des Wirkstoffs - erzielte bei klinischen Studien mit mehreren Tausend Freiwilligen vergleichbar gute Ergebnisse wie Triptane. Die meisten Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Migräne waren nach zwei Stunden schmerzfrei und dieser Zustand hielt bis zu 48 Stunden an.

In weiteren Studien wollen die skandinavischen Forscher nun untersuchen, ob Telcagepant auch für Patienten geeignet ist, die nicht auf Triptane ansprechen oder durch die häufige Einnahme dieser Mittel einen medikamenteninduzierten Kopfschmerz entwickeln.

Weitere Infos finden sich hier.



Kommentare (0)