migraeneinformation.de.


Erster Migräne-Service in Österreich [Allgemein]
11 Okt 04

Das Kopfschmerzforum - www.kopfschmerz-forum.at

Seit 4. Oktober erwartet Migräniker in Österreich ein neues Info-Service. Der volkswirtschaftliche Schaden durch Migräne ist enorm. Immerhin verursacht Migräne jährlich ungefähr 6,8 Millionen Krankenstandstage in Österreich. Und das nicht zuletzt, weil viele der Betroffenen nicht die optimale Betreuung erhalten. Die größte weltweit jemals durchgeführte Migräniker-Befragung in Frankreich belegte, dass sich an die 91% der Betroffenen selbst und unbetreut behandeln. Trotzdem, oder gerade deshalb verlangen die Patienten nach Aufklärung und suchen verzweifelt nach Mitteln, die ihnen die unerträglichen Schmerzen nehmen.

Um der Flut an teilweise veralteten oder nicht belegbaren Informationen zu begegnen, hat sich eine Initiative von Migränepatienten zum Ziel gesetzt, seriöse, wissenschaftlich belegte Migräne-Informationen zu veröffentlichen. Das Kopfschmerz-Forum wurde gegründet.

Ihm zur Seite steht ein Team der führenden Kopfschmerzspezialisten von Österreich. „Um mit Migräne besser umgehen zu können, muss man sich selbst und die Krankheit besser verstehen lernen,“ so Ingrid Schwarz, die Initiatorin des Kopfschmerzforums. „Ich bin zwar nicht geheilt, aber ich komme im täglichen Leben mit meinen Beschwerden viel besser zurecht.“

„Migräne ist eine unterdiagnostizierte, untertherapierte, chronische Krankheit, deren Auswirkungen bei den meisten Betroffenen e durch eine individuelle, gezielte Therapie wesentlich gemildert werden können,“ so Univ. Prof. Dr. Christian Wöber vom AKH Wien. Er ist einer der Neurologen, die das Kopfschmerzforum mit seinem know-how betreut.

Seit dieser Woche ist nun die Informationsplattform in Betrieb, die neben Daten und Fakten auch einen Migräne-Selbsttest, ein Kopfschmerztagebuch zum download sowie eine Ärztedatenbank bietet. Um den Newswert zu erhalten, werden laufend neue Infos zum Thema Migräne und Kopfschmerzen veröffentlicht bzw. ergänzt.

„Wir wollen Mut machen und mit alten Vorurteilen aufräumen. Und vor allem wollen wir motivieren, nicht wahllos Medikamente zu schlucken, sondern sich einer gezielten Behandlung zu unterziehen. Das müssen nicht immer nur Medikamente sein. Das Kopfschmerzforum zeigt die unterschiedlichsten Möglichkeiten auf, die dann mit einem Fachmann besprochen werden sollen. Denn Migräne ist nicht gleich Migräne,“ so die Initiatorin weiter.

Das Kopfschmerzforum ist unter http://www.kopfschmerz-forum.at erreichbar. Ein Kopfschmerzfolder kann ab sofort telefonisch unter der hotline 0800- 201600 angefordert werden.



Kommentare (0)