migraeneinformation.de.


Verbraucherministerium attackiert Lebensmittelwerbung für Kinderprodukte [Ernährung]
18 Apr 05

Zu hohe Energiedichte und glykämische Last werden bemängelt

Das Verbraucherministerium hat in einem Projekt die Lebensmittelwerbung für Kinderprodukte untersucht. Der Forschungsbericht wartet mit Formulierungen auf, die vor wenigen Jahren noch unvorstellbar gewesen wären:

"Angesichts stark zunehmender Fälle von Fettleibigkeit und Typ-II-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen besteht Einigkeit über den Handlungsbedarf.
...
Als besonders problematisch erscheint in diesem Zusammehang, dass eine ganze Reihe von Produkten spezifisch auf die Zielgruppe Kinder zugeschnitten ist und auch entsprechend konsumiert wird, ohne dass Hersteller ausreichend auf die Risiken einer zu zuckerreichen bzw. fettreichen Ernährung hinweist, sondern im Gegenteil die Produkte als gesunden Beitrag für die Ernährung von Kindern darstellt. Viele dieser Produkte weisen eine hohe Energiedichte und zusätzlich eine hohe glykämische Last (Blutzuckerwirksamkeit von Kohlenhydraten) auf. Kinder, die beispielsweise den von vielen Konsumenten als "gesund" bewerteten Früchteriegel Fruity von Schwarau als Zwischenmahlzeit verzehren, nehmen eine erhebliche Menge an Kalorien ohne nennenswerten Sättigungseffekt auf. Das erhöht die Gesamtkalorienaufnahme des Tages erheblich. Bei den heutigen Bewegungsgewohnheiten führt dies zur Zunahme an Körpergewicht und schließlich Fettleibigkeit. Die glykämische Last erhöht bei häufigem Verzehr solcher Lebensmittel zusätzlich das Risiko von Diabetes in frühem Alter."

Der vollständige Bericht kann hier heruntergeladen werden.




Kommentare (0)