migraeneinformation.de.


Experten warnen vor Diabetes und Seuchen [Allgemein]
10 Aug 05

Mediziner analysieren die Krankheiten der Zukunft

Die Berliner Charité hat 100 führende deutsche Experten aus Industrie, Hochschulen und Forschungsinstituten nach der künftigen Entwicklung der Volksgesundheit befragt. Das Ergebnis: Wohlstand, Mobilität und immer höhere Lebenserwartung werden nach Meinung der Mediziner dazu führen, dass immer mehr Menschen unter alters- und ernährungsbedingten Krankheiten wie Diabetes, Übergewicht und Demenz leiden. Die Experten erwarten ferner eine Zunahme von Infektionskrankheiten sowie den Ausbruch einer schweren Grippeepidemie in den nächsten fünf Jahren.

Diabetes bereitet den Experten die größten Sorgen, heißt es in der Studie, die das Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité im Auftrag des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) erstellte. Über zwei Drittel der Befragten erwarten, dass die Zuckerkrankheit trotz derzeit guter Behandlungsmethoden in den nächsten zehn Jahren zu den häufigsten Todesursachen zählen wird.

Altersdiabetes wird sich nach Meinung von 69 Prozent der Experten in den kommenden zehn Jahren sogar zur häufigsten Todesursache entwickeln, gefolgt von Herzmuskelschwäche (49 Prozent) und Schlaganfall (48 Prozent). Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen derzeit für rund die Hälfte aller Sterbefälle in Deutschland verantwortlich und damit Todesursache Nummer eins, gefolgt von Krebsleiden.

Die Zuckerkrankheit wird nach Einschätzung der Forscher mit ihren Folgen wie Nierenschäden, Augenproblemen und Amputationen einen erheblichen Kostenfaktor darstellen. Sieben bis acht Prozent aller Erwachsenen, das entspreche sechs Millionen Menschen, seien gegenwärtig betroffen - 20 Mal so viele wie noch vor 50 Jahren.

Weitere Infos finden sich im Spiegel und in der Welt.

Anmerkung von migraeneinformation.de:
In wieweit die Diabetes-Epidemie in Grenzen gehalten werden kann, hängt entscheidend davon ab, ob es gelingt, einige heilige Kühe zu schlachten. Das gleiche gilt analog für die Migräne-Erkrankung.



Kommentare (0)