migraeneinformation.de.


Pfizer erzielt Vergleich und zahlt 430 Mio. Dollar [Pharma]
22 Mai 04

Fehler bei der Vermarktung des Epilepsie-Medikaments Neurontin

Der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer Inc. wird nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft Florida 430 Mio. Dollar im Rahmen eines Vergleichs bezüglich der Vermarktung des Epilepsie-Medikaments Neurontin zahlen. Der Einigung haben demnach sämtliche 50 US-Bundesstaaten zugestimmt.

Im Fall Neurontin wurde dem US-Konzern vorgeworfen, das Medikament als ein Produkt vermarktet zu haben, das Krankheiten (z.B. Migräne, Rückenschmerzen) heilt, für deren Behandlung es nicht zugelassen wurde.

Anmerkung von migraeneinformation.de:
Neurontin enthält das Anti-Epileptika Gabapentin, für welches in verschiedenen Studien auch eine prophylaktische Migränewirkung nachgewiesen wurde (siehe Prophylaxe).




Kommentare (0)