migraeneinformation.de.


Augenschäden schon im Diabetes-Vorstadium [Allgemein]
30 Sep 05

Bei gestörter Glukosetoleranz den Augenhintergrund untersuchen lassen

Eine US-amerikanische Studie mit 890 Teilnehmern hat ergeben, dass bei acht Prozent der Probanden bereits im Vorstadium der Zuckerkrankheit die typischen Schäden einer diabetischen Retinopathie auftreten. Bezugnehmend auf dieses erschreckende Ergebnis fordert der Präsident der Deutschen Diabetes-Union, Eberhard Standl, Menschen mit einer gestörten Glukosetoleranz auf, von einem Augenarzt den Augenhintergrund untersuchen zu lassen.

Bislang galten die Netzhautschäden als Folgeerkrankung der Zuckerkrankheit. Diese diabetische Retinopathie ist häufigste Ursache für Erblindung im Erwachsenenalter. Allerdings könne die Krankheit heute beispielsweise mittels Laserstrahlen gut behandelt werden, betont Standl. Dazu müsste sie allerdings erst einmal erkannt werden.

Weitere Infos finden sich bei LexisNexis.

Anmerkung von migraeneinformation.de:
Eine häufig gestörte Glukosetoleranz wurde in einer finnischen Studie unlängst auch für Migräniker nachgewiesen.



Kommentare (0)