migraeneinformation.de.


Kein Schutz vor Dickdarmkrebs mit Ballaststoffen [Ernährung]
14 Dez 05

Ergebnis einer Meta-Analyse von 13 Studien

Wer täglich viele Ballaststoffe zu sich nimmt, verringert damit nicht sein Risiko für Dickdarmkrebs.

Das ist das Ergebnis einer Meta-Analyse von 13 Studien, in denen Ernährungsgewohnheiten und die Darmkrebsrate bei insgesamt über 725 000 Menschen untersucht wurde. Das Ergebnis widerspricht der bisherigen Auffassung daß Ballaststoffe vor Darmkrebs schützen können.

Weitere Infos finden sich in der Ärzte-Zeitung.

Anmerkung von migraeneinformation.de:
Das Thema Ballaststoffe gehört zu den zahlreichen völlig kontrovers diskutierten Themen innerhalb der Ernährungsmedizin. Die Antworten reichen von "Ist entscheidend für eine gute Verdauung" bis hin zu "Können nicht verdaut werden, sind also überflüssig" (Kwasniewski).

Oft stehen Ballaststoffe auch als Synonym für die "Ballaststoffe im Vollkorngetreide". Es wäre jedenfalls verwunderlich, wenn die Ballaststoffe eines Lebensmittels, welches von verschiedenen Autoren mit chronischen Darmerkrankungen wie Zöliakie/Sprue, Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa, chronischer Reizdarm in Verbindung gebracht wird, einen Darmkrebs-schützenden Effekt hätten. Das mag für die Ballaststoffe aus Obst und Gemüse anders aussehen.



Kommentare (0)