migraeneinformation.de.


Anhebung des Kassenbeitrags berechtigt zur Kündigung [Allgemein]
20 Dez 05

In bestimmten Fällen kann sich sogar der Wechsel zu einer Kasse mit höherem Beitrag lohnen

Wenn eine Krankenkasse den Beitragssatz anhebt, haben die dort Versicherten ein Sonderkündigungsrecht. Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hin. Allerdings sollten Wechselwillige nicht allein die Höhe der Beiträge, sondern auch spezielle Leistungen, den Service, die Erreichbarkeit und fachliche Beratung der in Betracht kommenden neuen Kasse im Blick haben.

Wie die Verbraucherschützer erläutern, könnte sich unterm Strich sogar der Wechsel zu einer Kasse mit höherem Beitrag lohnen. Dies könnte etwa dann der Fall sein, wenn diese die Kosten für Akupunktur oder Naturheilverfahren übernimmt, Extras bei Atemwegserkrankungen bezahlt, für Dialyse aufkommt oder Sonderleistungen bei Kindern trägt, die Migräne, Asthma oder andere Erkrankungen haben.

Weitere Infos finden sich hier.



Kommentare (0)