migraeneinformation.de.


Stimulator hebt Stimmung [Pharma]
31 Jan 06

Vagusnerv-Reizung erfolgreich bei Therapie-resistenter Depression

Ein bisher vor allem bei Epilepsie-Kranken verwendetes Verfahren zur Neurostimulation lindert offenbar auch Depressionen.

Die Rede ist von der elektrischen Stimulation des Nervus vagus. Das Verfahren wird in Europa und den USA seit über zehn Jahren bei Patienten mit Therapie-resistenter Epilepsie angewandt. Bei dem Verfahren wird ein Taschenuhr-großer Stimulator unter die Haut im Brustbereich implantiert.

Weil beobachtet wurde, dass die Vagusstimulation bei Epilepsie-Patienten die Stimmung aufhellt, wird sie zunehmend auch bei Depression und bipolaren Störungen verwendet und ist dafür in Europa jetzt auch zugelassen.

In einer jetzt durchgeführten Studie hatten alle Betroffenen eine schwere depressive Episode, die sich trotz medikamentöser Therapie nicht besserte. Sie erhielten die Vagusstimulation für insgesamt zwei Jahre.

Nach drei Monaten Stimulation waren 15 Prozent der Betroffenen in Remission. Nach einem Jahr traf das für immerhin 27 Prozent der Patienten zu, nach zwei Jahren noch für 22 Prozent. Als Remission wurde eine mindestens 50prozentige Reduktion auf der Hamilton-Depressions-Skala definiert.

Weitere Infos finden sich hier.

Anmerkung von migraeneinformation.de:
Entsprechende Geräte werden - speziell in den USA - auch bei chronischer Migräne eingesetzt.



Kommentare (0)