migraeneinformation.de.


Mit Krankengymnastik gegen Spannungskopfschmerz [Allgemein]
08 Sep 04

Patienten mit chronischem oder häufigem Spannungskopfschmerz sollten regelmäßig krankengymnastische Bewegungsübungen für Schulter, Nacken und Rücken machen

Patienten mit chronischem oder häufigem Spannungskopfschmerz sollten regelmäßig krankengymnastische Bewegungsübungen für Schulter, Nacken und Rücken machen. Das empfehlen Experten der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) unter Verweis auf eine Studie an der Universität Parma.

Was Kopfschmerzspezialisten bislang nur aufgrund vereinzelter Untersuchungen vermuteten, wird den Angaben zufolge jetzt erstmals durch die Studie eines italienisch-dänischen Forscherteams bestätigt: Krankengymnastik ändert zwar nichts an Intensität und Dauer der Kopfschmerzen, aber die Zahl der Kopfschmerztage sank durchschnittlich von 16 auf 12 Tage.

Eine genauere Analyse der Ergebnisse zeigte, dass Patienten mit der chronischen Form dieses Kopfschmerztyps besser auf die Krankengymnastik ansprachen als jene, die unter der episodischen Form leiden. Darüber hinaus fiel den Wissenschaftlern auf, dass Frauen deutlicher als Männer von der Krankengymnastik profitierten. Nach Darstellung der Kopfschmerz-Experten können die Bewegungsübungen - auch daheim durchgeführt - die Behandlung mit Medikamenten sowie Verfahren zur Muskelentspannung ergänzen.

Spannungskopfschmerz ist dumpf-drückend bis ziehend und nicht pulsierend. Der Schmerz tritt zumeist beidseitig auf. Er breitet sich häufig vom Nacken zur Stirn oder von der Stirn zum Nacken aus. Oft werden auch die Augen oder Wangen in Mitleidenschaft gezogen. Der Schmerz wird bei körperlicher Bewegung nicht stärker. Vom chronischen Spannungskopfschmerz sprechen Mediziner, wenn die Kopfschmerzen an mehr als 14 Tagen im Monat oder an mehr als 180 Tagen im Jahr auftreten.

Noch ein Rat der Experten: Chronischer Spannungskopfschmerz sollte nicht mit Schmerzmitteln behandelt werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sich ein Schmerzmittelkopfschmerz entwickelt. Menschen, die länger als drei Monate, jeden zweiten Tag oder sogar täglich Spannungskopfschmerzen haben, brauchen deshalb eine vorbeugende Therapie. Empfohlen werden Medikamente, die die Schmerzverarbeitung im Gehirn beeinflussen. Hinzu kommen sollten Entspannungsverfahren wie Progrssive Muskelentspannung nach Jacobson.




Kommentare (0)