migraeneinformation.de.


Naratriptan ab 1. April 2006 zur rezeptfreien Abgabe zugelassen [Pharma]
01 Mai 06

In der Apotheke rezeptfrei verfügbar ist der Wirkstoff voraussichtlich ab Juni 2006 unter dem Markennamen FORMIGRAN

Ab 1. April 2006 ist mit Naratriptan in Deutschland weltweit erstmals ein Triptan zur rezeptfreien Abgabe in der Apotheke zugelassen – dieser für Migräne-Leidende wichtigen Neuregelung ging eine positive Entscheidung des Sachverständigenausschusses für Verschreibungspflicht im vergangenen Jahr voraus. In der Apotheke rezeptfrei verfügbar ist der Wirkstoff voraussichtlich ab Juni 2006 unter dem Markennamen FORMIGRAN©. Naratriptan gehört zur Wirkstoffgruppe der Triptane und setzt im Unterschied zu einem klassischen Schmerzmittel selektiv am Ort des Entstehens der Migräne an. So bekämpft Naratriptan mit nur einer Tablette alle typischen Beschwerden einer Migräne wie Kopfschmerzen, Licht- und Lärmempfindlichkeit, Übelkeit und Erbrechen.

Für GlaxoSmithKline, eines der weltweit führenden forschungsorientierten Gesundheitsunternehmen, ist die rezeptfreie Verfügbarkeit des Wirkstoffs „von großer Tragweite“ – sowohl für Migräne-Betroffene als auch für das Unternehmen. Dieses hatte zuvor den Antrag zur Entlassung aus der Verschreibungspflicht in enger Abstimmung mit führenden deutschen Migräne-Experten vorbereitet. Seit der Markteinführung im Jahr 1997 wurden weltweit über 88 Millionen Migräne-Anfälle mit Naratriptan behandelt, das ein besonders günstiges Wirksamkeits- und Verträglichkeitsprofil aufweist.

Weitere Infos finden sich hier.



Kommentare (0)