migraeneinformation.de.


Prädiabetes: Begünstigen Antidepressiva die Diabetesmanifestation? [Pharma]
14 Jun 06

Menschen, die mit Antidepressiva behandelt werden, haben vermutlich ein erhöhtes Risiko auf den frühzeitigen Ausbruch eines Typ-2-Diabetes mellitus

Haben Menschen, die mit Antidepressiva behandelt werden, ein erhöhtes Risiko auf den frühzeitigen Ausbruch eines Typ-2-Diabetes mellitus? Diesen Schluss legt eine Subanalyse des Diabetes Prevention Program heraus, die auf der Jahrestagung der American Diabetes Association in Washington vorgestellt wurde. Weitere Studien zeigen, dass es eine enge Beziehung zwischen beiden Erkrankungen gibt.

Das Diabetes Prevention Program (DPP) war eine große randomisierte kontrollierte Studie, die das US-National Institute of Health vor einigen Jahren durchführen ließ. Das Ergebnis zeigte, dass bei Menschen mit einem Prädiabetes (Übergewicht plus gestörte orale Glucosetoleranz) die Manifestation des Typ-2-Diabetes mellitus durch eine Änderung des Lebensstils oder die Einnahme von Metformin verhindern werden kann, wobei die Lebensstiländerung (Sport, Ernährung) die überlegene Strategie war. In einer Untergruppe von Patienten mit depressiven Störungen war das anders.

Weitere Infos finden sich hier.

Anmerkung von migraeneinformation.de:
Berücksichtigt man den massiven Gewichtsanstieg, den auch Migränepatienten nach Einnahme einiger Antidepressiva verzeichnen, so überrascht dieses Ergebnis nicht.



Kommentare (0)