migraeneinformation.de.


Gesundheit der Deutschen: Diabetes weiterhin ein Problem [Allgemein]
07 Nov 06

Gesundheitsbericht des Bundes: Gesundheit der Deutschen hat sich allgemein verbessert

Die Lebenserwartung der Deutschen steigt – analog dazu hat sich auch der allgemeine Gesundheitszustand verbessert. Diese positive Nachricht konnte jetzt der Gesundheitsberichterstattung des Bundes entnommen werden, welche vom Robert Koch Institut herausgegeben wird. Aber nach wie vor treten Herz-Kreislauf-Erkrankungen häufig auf.

Diese werden unter anderem durch Diabetes begünstigt, welcher immer noch auf dem Vormarsch ist. Laut des Robert Koch Instituts ist zwar der Anteil von Herz-Kreislauf-Erkrankungen an der Gesamtsterblichkeit zurückgegangen. Jedoch zählen diese neben Krebs nach wie vor zu den häufigsten Todesursachen. Zigarettenkonsum, Übergewicht, Bewegungsmangel und Bluthochdruck sind nur einige von vielen Faktoren, die Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall oder die koronare Herzkrankheit begünstigen. Aber auch Diabetes gilt als wichtige Einflussgröße. Bundesweit gibt es ca. sechs Millionen diagnostizierte Diabetiker – die Dunkelziffer ist unbekannt. Dies entspricht etwa fünf Prozent der Gesamtbevölkerung.

Das zunehmende Alter der Bundesbürger stellt eine große Herausforderung für das Gesundheitssystem dar. Je älter ein Mensch wird, desto höher ist auch sein Risiko, an Beschwerdebildern wie Diabetes, Osteoporose, Schlaganfall oder Demenz zu erkranken.
Somit ist auf der einen Seite zwar die Lebenserwartung gestiegen. Andererseits wird es aber in Zukunft immer mehr ältere Menschen mit Diabetes geben, denn je älter eine Person ist, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, die Stoffwechselkrankheit zu bekommen.

Mangelnde Bewegung stellt - neben einer ungesunden Ernährung - einen großen Risikofaktor für Typ-2-Diabetes dar. Die Freizeitgewohnheiten der Deutschen verändern sich: Immer öfter verbringen sie ihre Zeit vor dem Fernseher oder am PC. Zudem arbeiten immer mehr Menschen in Sitzberufen. In Sachen Ernährung sieht die Bilanz zwar etwas besser aus, jedoch ist der Konsum von Fertigprodukten und Fast Food nach wie vor sehr hoch.
Übergewicht ist inzwischen kein Einzelfall mehr in der Bevölkerung: Laut des Robert Koch Instituts hat etwa die Hälfte aller Frauen in Deutschland Übergewicht, bei den Männern sind es sogar zwei Drittel. Damit erhöht sich ihre Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken, welcher wiederum zu dramatischen Folgeerkrankungen führen kann.

Doch nicht nur Faktoren wie Bewegung, Alter und Ernährung sind bei der Entstehung bestimmter Krankheiten zu berücksichtigen. In der Studie wurde unter anderem herausgefunden, dass viele chronische Leiden wie Diabetes in der unteren Sozialschicht häufiger auftreten als in der Oberschicht. Der soziale Status scheint demnach in Zusammenhang mit der Erkrankungshäufigkeit zu stehen.
Ebenso gibt es deutliche Geschlechtsunterschiede. Bis zum 70. Lebensjahr erkranken weitaus mehr Männer als Frauen an Diabetes. Danach dreht sich das Verhältnis um. Eine Begründung hierfür wird im Gesundheitsbericht des Bundes nicht aufgezeigt.
Durch einen gesunden Lebensstil können viele der Risikofaktoren für Diabetes weitgehend eingedämmt werden. Ein normales Gewicht, eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung sind dabei die Schlagworte.

Weitere Infos finden sich hier.



Kommentare (0)