migraeneinformation.de.


Schneckengift lindert starke chronische Schmerzen [Pharma]
25 Nov 06

Option, wenn alle anderen Therapien ausgeschöpft sind

Für Patienten mit starken chronischen Schmerzen, denen herkömmliche Analgesien einschließlich intrathekaler Morphium-Infusionen nicht helfen, gibt es eine neue Option: ein Schneckengift, das selektiv auf neuronale Kalziumkanäle wirkt.

Der Wirkstoff Ziconotid (Prialt®) ist das synthetisch hergestellte Toxin einer Meeresschnecke. Es blockiert spannungsabhängige N-Typ-Kalziumkanäle im Rückenmark. Als nicht-opioides Analgetikum kann es gegen starke chronische Schmerzen eingesetzt werden, wenn alle anderen Therapien ausgeschöpft sind. Der Wirkstoff wird intrathekal über eine Infusionspumpe appliziert und muss sehr langsam aufdosiert werden.

Viele Erfahrungen mit dem neuen Medikament hat Dr. Ann Ver Donck vom Schmerzzentrum Brügge in Belgien. Die Ärztin stellte auf einer Veranstaltung von Eisai in Berlin die Ergebnisse von drei kontrollierten Studien mit Ziconotid vor. Fast 600 Patienten mit chronischen Therapie-refraktären Schmerzen nahmen teil. Mit dem neuen Schmerzmittel wurden bei bis zu 50 Prozent der Patienten die Schmerzen um mindestens 30 Prozent gelindert, so die Schmerztherapeutin.

Weitere Infos finden sich hier.



Kommentare (0)