Sonstige Ursachen.

 


Auf Grund des typischen Erscheinungsmusters der Migräne spricht vieles dafür, dass Migräneanfälle in der Regel durch starke energetische Schwankungen im Gehirn ausgelöst werden, die zu Fehlsteuerungen des Hypothalamus und des Hirnstamms führen. Hierzu gehören Unterversorgungen, z. B. bei ausgelassenen Mahlzeiten, Hormonschwankungen durch Insulinausschüttungen, Stress, Menstruation usw..

Alles was dazu beiträgt, solche energetischen Schwankungen und Unterversorgungen zu fördern, kommt als zusätzliche Ursache in Frage.

Zu nennen sind u. a.:

  • Verspannungen der Halswirbelsäule und des Nackenbereichs, entweder permanent durch Fehlhaltungen oder spontan, z. B. nach stundenlangem Arbeiten vor dem PC oder nach dem Stricken.
  • Verspannungen der Gesichtsmuskulatur, des Augenbereichs usw., z. B. nach längerem Arbeiten vor dem PC.
  • Astigmatismus, Ungleichsichtigkeit, Winkelfehlstellungen der Augen (Harle DE, Evans BJ: The correlation between migraine headache and refractive errors, Optom Vis Sci. 2006 Feb;83(2):82-7)
  • Verengungen der Nase
  • Loch in der Herzscheidewand (PFO)